Die kleine Genrefibel Teil 64: Alptraumfabrik

Horror ist ein überaus komplexer Begriff und er beschreibt vor allem eine Wirkungsweise. Horrorfilme wirken psychologisch und emotional. Blut und Gekröse fördern ein Gefühl des Ekels, die Flucht vor einem Monster lässt den Puls hochschnellen und wenn ein fieser Schlitzstrolch um die Ecke lugt, entlädt sich der schauderhafte Anblick nicht selten in einem erlösenden Schrei. Man sagt, Horrorfilme speisen sich aus den Urängsten der Menschen, zumindest die guten Horrorfilme. Und wie oft hören kleine Kinder von ihren Eltern: „Kuck nicht so viele Horrorfilme, sonst kannst du Nachts nicht schlafen!“. Horrorfilme sind der Stoff, aus dem die Alpträume sind. Aber was war eher da, Horrorfilm oder Alptraum? Ist der Alptraum nur ein Resultat aus der Verarbeitung von schrecklichen Dingen oder liegt im Alptraum der Quell des Schauderlichen verborgen, aus dem sich die Phantastik nährt?

Solo: A Star Wars Story

Es war vor noch gar nicht all zu langer Zeit in diesem unserem Universum, als der letzte STAR WARS Film THE LAST JEDI über die Kinoleinwände flimmerte. Nur fünf Monate später startet nun der zweite Anthologiefilm nach ROGUE ONE namens SOLO um die Erlebnisse eines jungen Han Solo, bevor er und sein Copilot Chewbacca einen jungen Farmerburschen namens Luke kennenlernen. Es ist wieder Prequeltime im STAR WARS Universum, doch bereits im Vorfeld galt der Ableger der Saga als kleines Problemkind.

Die kleine Genrefibel Teil 63: Bombe geht hoch

„Ton?“ „Läuft.“ „Kamera?“ „Läuft.“ „Vier-Zwei, die Erste“ Klapp. „Und…Action!“ Auch für jene welche, die nie mit eigenen Augen hinter die Kulissen eines Filmdrehs blicken durften, sind diese Worte wohl bekannt. Sobald ein Regisseur laut „Action“ ruft, erwachen das konstruierte Set und die Schauspieler zum Leben und das Spektakel beginnt. Ein Film ohne „Action!“ – schwer vorstellbar. Aber darüber hinaus, was bedeutet Action, was ist am Ende der Dreharbeiten ein Actionfilm und was nicht? Von allen Genrebegriffen wird der Terminus „Actionfilm“ am wenigsten hinterfragt, Action ist, wenn Action stattfindet. Aber ganz so einfach ist es nicht.

Fantasy Filmfest Nights 2018

Schon wieder Fantasy Filmfest Nights? Gibt’s doch gar nicht? Gibt’s ja wohl! Nach den winterlichen White Nights im Januar inklusive Oscar Gewinner THE SHAPE OF WATER von Guillermo del Toro gibt es Ende April bzw. Anfang Mai wieder die regulären Nights in sieben Städten Deutschlands. Um die Sache noch ein wenig komplizierter zu machen, bereits am 13. März lud das Fantasy Filmfest und Capelight Pictures in Berlin zur Deutschlandpremiere von GHOSTLAND, den neuen Horrorschocker von Pascal Laugier. Der startet ab heute, dem 05. April, regulär in deutschen Kinos und bevor wir uns durch das Fantasy Filmfest Nights Programm 2018 furchen und pflügen, werfen wir einen kleinen Blick auf das neue Werk des berühmt-berüchtigten MARTYRS Regisseur.

Annihilation / Auslöschung

Eine Gezeitenwende steht an im internationalen Schaugeschäft. Die altehrwürdige Verwertungskette Kino-Video-TV hat ausgedient. Im Kampf der Pay-TV Anstalten um Abonnenten und exklusive Inhalte hat NETFLIX eine neue Runde eingeläutet. Was eigentlich gar nicht stimmt, denn exklusive Spielfilme unter dem Banner NETFLIX Originals gibt’s seit 2015, auch vielversprechende Science-Fiction Kost von jungen Filmemachern landete bereits ohne großes Tamtam auf dem Bezahlsender. Doch weder THE CLOVERFIELD PARADOX noch Duncan Jones MUTE waren sonderlich berauschend und auf der Kinoleinwand hat sie kaum jemand vermisst. Anders sieht das beim neuen Film von Alex Garland aus, der außerhalb der USA ausschließlich auf NETFLIX ausgewertet wird.

Die kleine Genrefibel Teil 62: Shakespearesk

Auf unserer Reise durch die Wunderwelt des Films haben wir bislang zwei Schriftsteller mit einer kleinen Genrefibel geadelt, deren Werk Einfluss auf die Filmkunst hatte. Die Geschichten eines H. P. Lovecraft waren eine obskure Nische der Phantastik, Stephen King hingegen veränderte den zeitgenössischen US-amerikanischen Horrorfilm grundlegend. Doch nun, edle Sirs und Sirenen, betreten wir ein Haus mit einer ganz anderen Hausnummer und zwar in der Henley Street in Stratford-upon-Avon, in welchem irgendwann im Jahr 1564 der Dramatiker, Lyriker und Schauspieler William Shakespeare geboren wurde, der Barde von Avon.

Inclusion Riders In The Sky

Der Oscar, bekannt aus Funk und Fern und Foren, feiert im Jahr 2018 des Herrenwitzes seinen 90. Geburtstag. Alles Gute, du rüstiger Opa des Lindt Schokoladenosterhasen. Was war das für ´ne Party dieses Jahr! Hast all die jungen Hüpfer eingeladen wie Christopher Plummer oder Meryl Streep. Und unter den Stuhlreihen spielten die Kinderlein verstecken und suchten nach Resten der Carepakete vom Vorjahr. Ein Traum von einem Wiegenfest. Das war nicht immer so. Früher wurde oft gezankt. Und viele Kinder durften nicht mitspielen, beim Topfschlagen und bei Blinde Kuh. Aber mittlerweile ist das Spiel Blinde Kuh verpönt, weil es ausgrenzt. Blinde haben einfach keinen Spaß an Blinde Kuh.

Die kleine Genrefibel Teil 61: América Latina

Amerika, Amerika. Made in Amerika. Der amerikanische Traum. America First. Überall wo man hinschaut Amerika. Vor allem beim Film. Dort ist Amerika gleichbedeutend mit Hollywood, egal ob Filmemacher in Los Angeles oder New York produzieren. Amerika ist Hollywood, Amerika ist Amerika. Doch ist das nicht die ganze Wahrheit, denn spricht man von Amerika, meint man meist lediglich die Vereinigten Staaten von Amerika. Aber Amerika ist ein Doppelkontinent, der sich in Nord-, Mittel- und Südamerika unterteilt. Man mag sich der wirtschaftlichen und kulturellen Bedeutung des Films in den Vereinigten Staaten bewusst sein, aber geht es um die Filmkultur südlich der USA, so scheint diese ein Buch mit sieben Siegeln zu sein.

Ready Viewer One

Aufgepasst und zugehört, liebe filmbegeisterten Freunde, Fans, Freaks, Fanatiker und Florentiner. 122 Jahre gibt es nun schon das Kino, das Fernsehen immerhin schon 83 Jahre, zusammen macht das 205 Jahre Programm in allen Geschmacksrichtungen. Doch die Geschmäcker sind verschieden und so ist immer was Neues drin in der Wundertüte des Films. Möchte man meinen, doch wer sich das Jahr 2017 genauer angeschaut hat, dem deucht, dass sich ab und an etwas wiederholt im Schaugeschäft. Retroschiene und Fanservice hießen die Schlagworte 2017, doch was erwartet den Filmfan in diesem Jahr?

Fantasy Filmfest White Nights 2018

Ein herzliches Willkommen im neuen Jahr 2018, liebe Genrefreunde und Genrefreundinnen. Bevor wir traditionell mit einer kleinen Jahresvorschau starten, empfehlen sich bereits Ende Januar die dritten Fantasy Filmfest White Nights als Brückenbauer. Im letzten Jahr versammelten sich unter dem Label noch einige Restperlen des Genrejahres 2016, 2018 gibt es dagegen aktuellere Highlights bei den White Nights, die wenn überhaupt erst im Februar oder April in den regulären Kinos starten. Das neue Jahr beginnt also recht frisch, so wie ich es im Jahresrückblick 2017 gefordert hatte. Sehr schön, darauf einen großen Schuck Thala-Sirenen Milch!

Christian Hempel | Autor, Dramaturg und Stoffentwickler | Gesslerstraße 4 | 10829 Berlin | +49 172 357 69 25 | info@traumfalter-filmwerkstatt.de