35. Fantasy Filmfest

Kino ist ja nun seit geraumer Zeit wieder da und das bedeutet Licht und Schatten für den Filmfan. Mit DUNE und dem neuen BOND gibt es endlich mal wieder erstklassige Blockbuster, aber für November hat auch Til Schweiger mit seinen neuen Film DIE RETTUNG DER UNS BEKANNTEN WELT eine putzige Geschichte über Bipolarität angekündigt. Schaurig schaurig. Dazwischen liegt zum Glück der Goldene Oktober und mit ihm das 35. Fantasy Filmfest, welches damit erstmalig auch während Halloween gastiert und dem Filmliebhaber eine Alternative zu Blockbustern und gequirlter Filmscheiße bietet. Höchste Zeit für einen Rundumcheck.

 

 

35. Fantasy Filmfest Logo

 

 

Neuer Monat, neues Logo, neues Artwork, die 35. Ausgabe des Fantasy Filmfestes geht’s frisch an. 37 Genrestreuselküchlein plus Kurzfilmrolle an jeweils sieben Tagen in sieben deutschen Städten, nach einen Jahr Abstinenz auch endlich wieder zehn Fresh Blood Wettbewerbler, eine knallige Eröffnung, Centerpiece, Special Screening und Abschlussfilm, scheint alles dabei zu sein, was sich der Genrefan wünscht, von Horrors, Sci-Fi, Fantasy, Thrillern bis hin zu eigenwilligen Arthouseperle. Zur Festivaleröffnung erwartet den Besucher auch gleich ein bekannter Filmemachergast, auf dessen neues Werk ich ebenfalls sehr gespannt bin.

 

 

Gunpowder Milkshake

GUNPOWDER MILKSHAKE von Navot Papushado (STUDIOCANAL)

 

Der israelische Regisseur und Autor Navot Papushado war bereits mit RABIES und BIG BAD WOLVES auf dem Festival und darf nun mit seinem dritten Spielfilm GUNPOWDER MILKSHAKE das diesjährige Festival eröffnen. Nach einem Slasher und einer bitterbösen Schwarzen Komödie versucht sich Papushado nun an einer actiongeladenen Achterbahnfahrt mit grandiosem Cast (u.a. Karen Gillian, Lena Heady & Paul Giamatti), irrwitzigen Ideen, feschem Soundtrack und jeder Menge blutiger Shootouts.

 

35. Fantasy Filmfest

Centerpiece THE INNOCENTS von Eskil Vogt (Wild Bunch Germany), OSS117: FROM AFRICA WITH LOVE von Nicolas Bedos (Koch Films), Abschlussfilm SILENT NIGHT von Camille Griffin (Endeavor Content)

 

 

Mit der skandinavischen Koproduktion THE INNOCENTS von Eskil Vogt kommt feinster Arthouse Horror aus dem Un Certain Regard Programm aus Cannes direkt in den Centerpiece Slot. Die Geschichte um telepathisch wie telekinetisch begabte Kinder verspricht ein überaus dunkles Coming of Age Horrordrama zu werden. In der Sektion Special Screening gibt es indes ein Wiedersehen mit Agent OSS117, bereits zum dritten Mal verkörpert Jean Dujardin den chaotischen Geheimagenten, den es in OSS117: FROM AFRICA WITH LOVE nach äh…Afrika verschlägt. Zum diesjährigen Abschlussfilm SILENT NIGHT mit Keira Knightley und Roman Griffin (JOJO RABBIT)  dagegen gibt es noch nicht viele Infos, außer dass es sich um eine pre-apokalyptische Weihnachtsfeier drehen soll.

 

 

 

 

Der diesjährige Fresh Blood Wettbewerb, präsentiert von Tele 5, hat einige Leckerbissen im Angebot, unter anderem Lamm und Trüffel. Zunächst aber mein Highlight JOHN AND THE HOLE von Pascual Sisto, in dem der Titelheld John seine Familie in ein Bunkerloch verfrachtet, um endlich in Ruhe das Erwachsensein erproben zu können. Als großer Fan von Zeitreisegeschichten freue ich mich zudem auf BEYOND THE INFINITE TWO MINUTES aus Japan, welches ein Zeitreisekonstrukt um lediglich zwei Minuten spinnt und das Ganze als Onetake in Echtzeit und typisch japanischem Chaos, klingt super schräg.

 

 

Fresh Blood Wettbewerb 2021

JOHN AND THE HOLE von Pascual Sisto (Koch Films), PIG von Michael Sarnoski (Leonine Distribution), LAMB von Valdimar Jóhannsson (Koch Films)

 

Ein besonderes Duell um den Fresh Blood Award erwartet den Zuschauer mit PIG versus LAMB. In PIG verdient sich Aussteiger Nicolas Cage ein wenig Geld durch den Verkauf von Speisetrüffeln, als eines Tages jedoch sein geliebtes Trüffelschwein entführt wird, sieht Mr. Cage mal wieder schweinchenrosa. Ein weiterer Meilenstein in Nicolas Cages jüngster WTF-Filmreihe nach MANDY und WILLY‘S WONDERLAND? LAMB wiederum erzählt eine ähnlich bizarre Geschichte, aber in völlig anderer Tonalität. Ein kinderloses Paar hütet in der Abgeschiedenheit eine Schafsherde, bis eines Tages etwas völlig Unerwartetes geschieht. Ein neues Lamm wird geboren, doch gleicht es nicht ganz den anderen Tieren. LAMB verspricht eine poetische Fantasyfabel in Richtung BORDER (GRÄNS) zu werden, über die man im Vorfeld nicht zu viel wissen sollte.

 

 

Fresh Blood Wettbewerb 2021

BEYOND THE INFINITE TWO MINUTES von Junta Yamaguchi (Third Window Films), THE FEAST von Lee Haven Jones (Bankside Films), TED K von Tony Stone (Hanway Films / The Festival Agency)

 

Bunt ist nicht nur das Dasein, sondern auch das restliche Wettbewerbsprogramm. Mit TEDDY gibt es mal wieder eine im Kino rar gewordene Werwolfgeschichte komödiantischer Fellfärbung, TED K dagegen beleuchtet das mentale Abdriften von Theodore Kaczynski alias Unabomber in der Abgeschiedenheit der Rocky Mountains mit Sharlto Copley in der Titelrolle. Aus China kommt der beklemmende Noir Thriller ARE YOU LONESOME TONIGHT, aus Schweden der Psychohorrorthriller KNOCKING. COMING HOME IN THE DARK aus Neuseeland wird als Psychoterror a la FUNNY GAMES beworben, etwas sanftmütiger gibt sich das Öko-Horrordrama THE FEAST, was immer das auch heißen mag. Insgesamt ein durchaus interessantes Wettbewerbsprogramm.

 

 

 

 

Ein paar Highlights des restlichen Filmprogramms, welche ins Auge stechen, Aua. Apropos, gibt’s eigentlich was deftig Blutiges? Immerhin verspricht THE SADNESS aus Taiwan mal wieder härtesten Gore und Splatter aus der guten alten CAT3 Periode, wenn ein neuartiger Virus die taiwanesische Bevölkerung in sexhungrige Zombies verwandelt. Zombies gibt es zudem in BRAIN FREEZE, blutig wird es hoffentlich auch in den Vampirkomödien BOYS FROM COUNTY HELL und LET THE WRONG ONE IN.

 

 

35. Fantasy Filmfest

THE SADNESS von Rob Jabbaz (Raven Banner), AFTER BLUE von Bertrand Mandico (Kinology), BOYS FROM COUNTY HELL von Chris Baugh (Splendid Film)

 

Gespannt bin ich zudem auf AFTER BLUE von Experimentalfilmer Bertrand Mandico aus Frankreich, ein psychodelischer Sci-Fi Fantasy Trip in Richtung BARBARELLA in wundervoller Neonpracht. Spannend klingt auch SEE FOR ME aus Kanada, in der sich eine blinde Frau einer Home Invasion Attacke erwehren muss, bei der ihr eine ehemalige Elitesoldatin und eine Sehhilfe-APP assistiert. Mit MOSQUITO STATE gibt es cronenbergschen Bodyhorror, mit THE SPIN OF NIGHT ist ein animierter Fantasyfilm à la FIRE & ICE im Programm und mit CRABS gibt es ein hoffentlich deftiges Creature Feature in Richtung GRABBERS oder STUNG.

 

 

 

 

So weit meine Highlights des 35. Fantasy Filmfestes, welches am 17. Oktober in Berlin und Stuttgart startet und in Hamburg, Köln und München am 07. November endet. Für eine mehr oder weniger ungewollte Halloween Ausgabe ein bisschen wenig klassischer Horror, aber den gibt es im Oktober ja auf anderen Kanälen. Alle Infos zu Filmen und Spielzeiten findet ihr wie immer auf der offiziellen Fantasy Filmfest Seite. Bis dahin, eure Traumfalter Filmwerkstatt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Christian Hempel | Autor, Dramaturg und Stoffentwickler | Gesslerstraße 4 | 10829 Berlin | +49 172 357 69 25 | info@traumfalter-filmwerkstatt.de