Phantastische Filme & wo sie zu finden sind

So, ihr Früchtchen! Nachdem sich vor ein paar Tagen einer meiner Texte selbstständig gemacht hat und nun auf seine Steuernummer wartet, machen wir einfach weiter, als sei nix passiert. 2015 liegt hinter uns, ich spare mir mal gesellschaftliche Häme und mahnende Zeigefinger, ihr seid alt genug. Wir wollen wieder einen Blick in die Zukunft werfen, auf Filme und Serien 2016, wollen der Leidenschaft frönen, dass es nur so splattatert. Jahresrückblicke sind ja so eine Sache, sie sind bauernschlau, rechthaberisch und sentimental. Bei einer Vorschau ist das anders, man bemüht das Konjunktiv und streitet Verantwortungen ab. Für mich ist es zudem interessant, Vorschau und Rückblick nebeneinanderzulegen und Diskrepanzen zu analysieren.

 

BIRDMAN, EX MACHINA, MAD MAX, CRIMSON PEAK, THE WALK und STAR WARS, sie haben die Erwartungen erfüllt, lediglich IN THE HEART OF THE SEA und HIGH RISE haben sich 2015 gar nicht blicken lassen, sondern wurden auf dieses Filmjahr verschoben. Es geht aber nicht um Trefferquoten, sondern um Bauchgefühl. Da wir das jetzt geklärt haben, lasst uns gemeinsam eintauchen in die Highlights des Filmjahres 2016!

 

DiCaprio vs Der Bär – Dawn of OSCARS

 

Im Januar krümeln bereits dicke Brocken vom Filmfels, THE REVENANT vom letztjährigen OSCAR-Gewinner Alejandro González Iñárritu (BIRDMAN) sowie THE HATEFUL EIGHT vom Tarantinos Quentin. Während mich THE REVENANT bereits umgehauen hat in seiner bildgewaltigen Wucht, lässt mich Tarantinos 70mm Schneewestern passenderweise recht kalt, wie immer. Ich freue mich eher auf den neuen Film von Querkopf Charlie Kaufman, der grandiose Drehbücher für Filme wie BEING JOHN MALKOVICH, ADAPTATION oder ETERNAL SUNSHINE OF A SPOTTLESS MIND geschrieben hat. Mit ANOMALISA realisiert Kaufman nun seinen zweiten Spielfilm als Regisseur nach SYNECDOCHE NEW YORK, welcher am 21. Januar in die Kinos kommt.

 

ANOMALISA, Regie: Charlie Kaufman, ab 21. Januar (Paramount Pictures Germany GmbH)

 

ANOMALISA ist ein Puppentrickfilm in guter, alter Stop Motion Manier, basierend auf einem Theaterstück Kaufmans, der mittels Kickstarter finanziert wurde. Dort begibt sich ein erfolgreicher, aber depressiver Autor auf eine Vortragsreise, verbarrikadiert sich in einem Hotelzimmer und lernt eine leicht abgedrehte Kundenbetreuerin kennen, die ihn augenblicklich fasziniert. Klingt erstmal nicht nach einem Hammerplot, aber der Reiz von Kaufmans Geschichten liegt eher in surrealen Details und der verschrobenen Irrealität der Welt. Das Ganze klingt ein wenig nach LOST IN TRANSLATION, ein leiser, melancholischer Film mit Musik von Komponist Carter Burwell (FARGO). Und siehe da, während ich das hier tippe, wurde ANOMALISA als bester Animationsfilm für den diesjährigen OSCAR nominiert.

 

OSCAR Favoriten 2016: Leonardo DiCaprio in THE REVENANT, Michael Fassbender in STEVE JOBS, Bryan Cranston in TRUMBO, SPOTLIGHT, ROOM, THE BIG SHORT, Saoirse Ronan in BROOKLYN, Rooney Mara in CAROL, Alicia Vikander in THE DANISH GIRL

Ja, auch die OSCARS finden 2016 wieder statt, beeindruckend, wie die Academy das Jahr für Jahr durchzieht. Die Nominierungen in diesem Jahr sind noch relativ frisch. Kann es Leonardo DiCaprio endlich schaffen oder bekommt doch der Bär aus THE REVENANT den OSCAR für die beste schauspielerische Leistung? In jedem Fall ist THE REVENANT mit 12 Nominierungen wohl Favorit, aber gleich danach kommt MAD MAX FURY ROAD mit 10 Nominierungen inklusive Bester Film, Hossa!

 

Wie in jedem Jahr gibt es einerseits freudige Überraschungen (Saoirse Ronan, Sylvester Stallone, John Williams, Alex Garlands EX MACHINA als bestes Originaldrehbuch), andererseits fragende Blicke (BRIDGE OF SPIES als Bester Film?). Naja, Ende Februar wissen wir mehr von diesen OSCARS.

 

 

Neben den OSCARS und der GENRENALE 4 (17. – 18.02.2016) gibt es im Februar noch zwei bemerkenswerte Kinostarts. Da wäre zum einen der neue Coen Brothers Film HAIL CAESAR, der am 18. Februar das Licht deutscher Leinwände erblickt. Auf HAIL CAESAR freue ich mich besonders, weil es endlich mal wieder Zeit für eine richtige Coen Brothers Komödie wurde. Gewitzt waren zwar auch die letzten Filme der Regielegenden (A SERIOUS MAN, TRUE GRIT, INSIDE LLEWYN DAVIS), aber HAIL CAESAR scheint mehr in Richtung THE BIG LEBOWSKI und BARTON FINK.

 

HAIL CAESAR von Joel & Ethan Coen, ab 18. Februar (Universal Pictures International Germany GmbH)

 

 

Josh Brolin spielt einen Problemlöser im Hollywood der 50er Jahre, der die Entführung eines Monumentalfilmstars (George Clooney) aufklären soll. Das liest sich köstlich, auch der Trailer macht Laune, zudem ist HAIL CAESAR fantastisch besetzt (u.a. mit Ralph Fiennes, Jonah Hill, Scarlet Johansson, Frances McDormand, Tilda Swinton sowie Christopher Lambert und Dolph Lundgren).

 

 

Stolz und Vorurteil und Zombies

 

Ebenfalls am 18. Februar startet MIDNIGHT SPECIAL von Regisseur und Autor Jeff Nichols (TAKE SHELTER, MUD). Vor allem MUD mit Matthew McKornkreisrätsel hat mich beeindruckt, ein wundervoller Coming-of-Age-Film, in diese Richtung schlägt auch MIDNIGHT SPECIAL um einen kleinen Jungen, der Superheldenkräfte besitzt und mit seinem Vater vor diversen Widersachern flüchten muss, die den begabten Knirps in sichere Verwahrung nehmen wollen oder schlimmeres.

 

Nach all den Krawallopern um Superhelden sehne ich mich mal wieder auf eine kleine, intime Geschichte, die laut Regisseur Nichols stark an John Carpenters STARMAN von 1984 angelehnt ist. Neben Michael Shannon, Kirsten Dunst und Adam Driver freue ich mich vor allem auf Jungstar Jaeden Lieberher, der mich bereits in ST.VINCENT an der Seite von Bill Murray begeistert hat.

 

MIDNIGHT SPECIAL von Jeff Nichols, ab 18. Februar (Warner Bros. Pictures Germany)

 

MIDNIGHT SPECIAL wird wohl nicht so viele Besucher generieren wie ein AVENGERS-Film, aber immerhin kommt er in die Kinos. Das ist nicht jedem Film vergönnt, auch im letzten Jahr gab es Highlights, die nur auf Blu-ray und DVD veröffentlicht wurden (PREDESTINATION). Eine Vorhersage für direct-to-disc Filme ist immer schwierig, meist hat man vorher nie von ihnen gehört. Im Frühjahr 2016 aber gibt es einen neuen Film von HATCHET-Regisseur Adam Green namens HOW TO CATCH A MONSTER, eine wüster Mix aus Horror, Found Footage und Dokumentarfilm mit Ray Wise als Monsterspezialisten und Adam Green selbst in den Hauptrollen und Cameos großer Genrelegenden wie Don Coscarelli (PHANTASM), Tom Holland (FRIGHT NIGHT) und Mick Garris (THE STAND).

 

Ende Januar erscheint dann auch das US-Remake des französischen Terrorjuwels MARTYRS, der neue Gaspar Noé Film LOVE lockt mit echten Sexszenen in 3D, in THE EXPERIMENTER mimt Peter Sarsgaard den Sozialpsychologen Stanley Milgram an der Seite von Winona Ryder und in JANE GOT A GUN erleben wir Nathalie Portman als Wild West Survival Girl. Manchmal stecken in Filmen, die es hierzulande nur in die Videotheken schaffen, größere Überaschungspotentiale als in Kinoblockbustern.

 

 

 

 

Das erste Großereignis 2016 ist ein Verschiebling, er sollte eigentlich bereits 2015 in die Kinos kommen, doch dem war dann nicht so, was weiß ich denn, warum. Die Rede ist von Zack Snyders BATMAN VS SUPERMAN DAWN OF JUSTICE. Nun ja. Die Vorankündigungen glichen einer Berg- und Talbahnfahrt, los ging es mit der Bekanntgabe von Ben Affleck als neuer Batman, da waren die Fans wenig zimperlich. Doch mittlerweile traue ich Affleck zu, einen großartigen schwarzen Ritter abzugeben. Von Regisseur Zack Snyder halte ich immer noch nicht viel, aber ich bin ein positiver Mensch, vielleicht kann er ja doch Geschichten erzählen, wer weiß.

 

BATMAN VS SUPERMAN DAWN OF JUSTICE von Zack Snyder, ab 24. März (Warner Bros. Pictures Germany)

 

War der erste Trailer noch ganz aufreizend, fuhr das WARNER Marketing mit dem Haupttrailer im letzten Herbst den Karren beinah an die Wand, zu viel Plot, zu viele Onliner, ein generischer Doomsday und ein überaus nerviger Jesse Eisenberg vergällten dem DC-Fan doch ein wenig die Vorfreude. Naja, was aus dem Gipfeltreffen der Superheldenstars nun wirklich geworden ist, davon kann man sich ab dem 24. März im Kino überzeugen.

 

In jedem Fall hat man es Ende März fast geschafft, der grauen Matschepampe des Frühjahrs zu entrinnen. Im April erscheint dann doch noch ein Film, auf den ich mich schon lang freue, nämlich PRIDE AND PREDJUDICE AND ZOMBIES, Jane Austens Klassiker trifft auf schleimige Zombies, das ist genau das, wovon die Kinder kommen, Leute. Drehbuchautor Seth Grahame-Smith (DARK SHADOWS, ABRAHAM LINCOLN VAMPIRE KILLER) adaptierte STOLZ UND VORURTEIL bereits im Jahr 2009 als Buch, nun endlich kommt der Film mit Lily James, Sam Riley, Charles Dance und Lena Headey und bringt hoffentlich frischen Wind in das angestaubte Zombiegenre, oder frischen Wind in die Sparte Kostümschinken, je nachdem, wie man es sieht.

 

 

STOLZ UND VORURTEIL UND ZOMBIES von Burr Steers, ab 21. April (Universum/Square One)

 

STOLZ UND VORURTEIL UND ZOMBIES könnte vielleicht das Horror-Highlight des Jahres werden, abseits davon können sich Horrorfans aber kaum beschweren, denn Horrorfilme gibt es jährlich zu Hauf. Das FANTASY FILMFEST wird 2016 möglicherweise wieder drei Runden inklusive der WHITE NIGHTS spendiert bekommen, daneben gibt es wieder viel Videothekenware und auch ein paar Horrorkinostarts. Im Februar startet mit THE FOREST ein Gruselstreifen, in dem Natalie Dormer (GAME OF THRONES) in einem Wald nach ihrer verschwundenen Schwester sucht und auf die Seelen von Selbstmördern trifft, die dort herumspuken.

 

Horror Highlights 2016: THE FOREST, GREEN ROOM, Episodenfilm HOLIDAYS, THE NEON DEMON von Nicholas Winding Refn, THE BOY, THE OTHER SIDE OF THE DOOR, VISIONS, THE WITCH, VIRAL

Klassisch geht es auch in VICTOR FRANKENSTEIN zu, in der Neuinterpretation des Shelley-Klassikers spielen James McAvoy als Frankenstein und Daniel Radcliffe als Igor, warum auch nicht. Witzig und spannend klingt auch der Plot des Films GREEN ROOM mit Anton Yelchin und Patrick Steward, in dem eine Punkband bei einem Hinterlandkonzert vor einer Gruppe Neonazis auftritt, was in ernsthafte Auseinandersetzungen gipfelt. Natürlich wird horrortechnisch auch viel fortgesetzt, neben CONJURING 2, THE PURGE 3, ein neuer FRIDAY, THE 13TH, ein neuer LEATHERFACE und THE STRANGERS 2 erscheint auch ein neuer RING-Teil namens RINGS. Sehr verstörend sieht bislang THE WITCH aus, der von einer einsiedlerisch lebenden Familie im England des frühen 17. Jahrhunderts handelt, bei denen sich der Belzebub einnistet. Allein der Trailer jagt einem schon ganz schön Angst ein. Zusammen mit THE BOY, VIRAL und THE NEON DEMON von Nicholas Winding Refn steht dem Horrorfan ein illustres Jahr bevor.

 

 

 

NEWS-TICKER+++Was läuft sonst noch im Frühjahr+++

 

+++DEADPOOL mit Ryan Reynolds+++13 HOURS Kriegstrommelei von Michael Bay+++Noch mehr Bestimmungen für Shaileen Woodley in DIE BESTIMMUNG: ALLEGIANT+++DAS DSCHUNGELBUCH mit Scarlett Johansson+++GODS OF EGYPT mit Gerald Butler und Nikolaj Coster-Waldau+++

 

 

 

Nochmal das Gleiche mit Extra Soße

 

Hollywoods Mahner und Erinnerer Oliver Stones hat es wieder getan. Er stochert in jüngerer amerikanischer Geschichte und streut Salz in die Wunden. Das hat früher blendend funktioniert (PLATOON, NATURAL BORN KILLERS), wirkte in letzter Zeit aber bemüht und fade (WORLD TRADE CENTER, WALL STREET 2). Nun ist Stone zurück und hat einen Film über Amerikas Staatsfeind Nummer 1, Edward Snowden, gedreht, mit Joseph Gordon-Lewitt und Shaileen Woodley in den Hauptrollen.

 

SNOWDEN von Oliver Stone, ab 19. Mai (Universum/Square One)

 

SNOWDEN kommt am 19.05. in die Kinos und ich mutmaße mal, der Film wird weit weniger Aufsehen erregen als die fantastische Dokumentation CITIZEN FOUR, die letztes Jahr mit dem OSCAR ausgezeichnet wurde. Ich bin kein großer Oliver Stone Fan, muss ich zugeben und bis auf Woodley haut mich auch der Cast nicht vom Hocker, Joseph Gordon-Lewitt mag ich zwar, aber ob ich ihm den Snowden abkaufe, keine Ahnung. Wer weiß schon, wer Snowden wirklich ist, nachdem ihm alle Welt als eine Art Heilsbringer der Wahrheit glorifiziert haben. Da krieg ich bestimmt gleich auf die Mütze, weil ich so Snowden-neutral bin.

 

In jedem Fall ist es interessant, dass die Halbwertzeiten für biografische Filmverwurstungen drastisch gesunken sind und man nicht erst Jahrzehnte auf gesellschaftspolitische Aufarbeitungen warten muss. Vor diesem Hintergrund freue ich mich natürlich auf den Film. Aber ich glaube nicht unbedingt daran, dass SNOWDEN von Oliver Stone eine größere, kontroverse Debatte lostreten wird.

 

Warum ich dann dennoch SNOWDEN hier in der Vorschau für 2016 erwähne? Naja, er steht wie viele andere Filme in diesem Jahr für eine gewisse Skepsis. Das betrifft vor allem die Sommerblockbuster, die rein faktisch klangvolle Namen haben, aber deren Strahlkraft einfach nicht mehr so intensiv erscheint. In diesem Sommer gibt es für Fans wieder viel Futter: X-MEN APOCALYPSE, FIRST AVENGER: CIVIL WAR, neuer STAR TREK, GHOSTBUSTERS, aber so wirklich von den Socken haut das nicht mehr. Auch wenn diese Aussage unhaltbar ist, aber gegenüber 2015 fühlt sich das fast rückschrittlich an.

 

Das Lineup im Sommer komplettieren dann ein neuer Spielberg (BFG), der in letzter Zeit eher mittelprächtige Filmkost lieferte, eine WARCRAFT Verfilmung von Duncan Jones, der ich trotz CGI-Overkill relativ gespannt entgegensehe sowie INDEPENDENCE DAY 2, LEGEND OF TARZAN und dieser putzige PETS, die mir aber insgesamt ein wenig am Hinterteil vorbeischlittern.

 

Sommerblockbuster 2016: X-MEN APOCALYPSE, WARCRAFT von Duncan Jones, Steven Spielbergs BFG, PETS, THE LEGEND OF TARZAN mit Christoph Walz, THE FIRST AVENGER: CIVIL WAR, STAR TREK BEYOND, INDEPENDENCE DAY RESURGENCE, GHOSTBUSTERS

Zum einen überzeugen die bislang veröffentlichten Trailer nur bedingt. Ein neues MARVEL-Puzzlestück eröffnet einem da eher bekannte Elemente, wenngleich CIVIL WAR stärker persönliche Motive der AVENGERS spiegelt und ich dem Kampf zwischen Captain America und Iron Man interessanter finde als das bevorstehende AVENGERS-Finale. STAR TREK BEYOND belustigt eher durch krude, generische Action, auch X-MEN APOCALYPSE schaut wie Dienst nach Vorschrift aus.

 

Die einen reiben sich an weiblichen GHOSTBUSTERS, ich weniger, aber die Paul Feig Komödien sind jetzt nicht so ganz mein Humor. Was ist da los? Bleiben wir auf dem Weg in die Kinozukunft bereits im ersten Folgejahr stecken? Wenn ich dran denke, dass ja irgendwann auch noch neue FLUCH DER KARIBIK Filme und mehrere AVATARE kommen, werd ich richtig griesgrämelig. Aber darauf hab ich gar keinen Bock, also schnell ein paar Pillen geschmissen und schon erfreuen wir uns wieder an alten, aufgewärmten Speisen.

 

Wie zum Beispiel auf eine Fortsetzung von ALICE IM WUNDERLAND von Tim Burton, allerdings ohne Tim Burton. Na gut, dann eben nicht. Aber mit Mia Wasikowska, Helena Bonham Carter, Johnny Depp und Sascha Baron Cohn, ich weiß nicht, am Anfang fand ich ALICE IM WUNDERLAND reichlich öde, jetzt mag ich ihn wegen seiner naiven Art und freue mich irgendwie auf die Fortsetzung am 26. Mai. Na geht doch, man muss nur positiv eingestellt sein.

 

ALICE IM WUNDERLAND: HINTER DEN SPIEGELN von James Brolin, ab 26. Mai (Disney)

 

Wenn Tim Burton schon nicht mehr mag, ist es wenigstens schön, einen neuen Barry Sonnenfeld Film serviert zu bekommen. Auch wenn Sonnenfeld nicht so berühmt wie Burton ist, jeder kennt MEN IN BLACK oder THE ADAMS FAMILY und in diese schräge Richtung scheint auch sein neustes Werk NINE LIVES zu gehen, der am 23. Juni in die Kinos kommt. Darin ist ein Geschäftsmann, gespielt von Kevin Spacey, nach einem Unfall im Körper der Katze seiner Tochter gefangen. Das Script von den Drehbuchnewcomern Daniel Antoniazzi und Ben Shiffrin soll ein heißes Eisen in Sachen High Concept sein, aber viel ist über den Film bislang nicht bekannt, außer dass auch Christopher Walken eine Hauptrolle bekleiden wird. Ende Juni wissen wir mehr.

 

 

COLLIDE von Eran Creevy, ab 23. Juni (Universum/24 Bilder)

 

Ebenfalls am 23. Juni startet COLLIDE, ehemals AUTOBAHN, mit Shooting Star Nicholas Hoult, Felicity Jones, Ben Kingsley und Anthony Hopkins in den Hauptrollen. Es geht um einen Rucksacktouristen, der in eine wilde Hetzjagd gegen zwei Gangster gerät, die ausschließlich auf bundesdeutschen Straßen ausgetragen wird. Regisseur Eran Creevy (WELCOME TO THE PUNCH) ist gar kein schlechter Actionfabrikant, die Besetzung und das hiesige Ambiente rund um München heben den Film bei mir weit über die FAST AND THE FURIOUS Messlatte, die hängt nämlich relativ niedrig. Zwar hat der Film bereits eine wilde Fahrt durch produktionsinterne Wirrungen und Verschiebungen hinter sich, aber er fühlt sich noch recht frisch an und gibt dem Sommerkino vielleicht ein klein wenig mehr Pepp!

 

SUICIDE SQUAD von David Ayer, ab 18. August (Warner Bros. Pictures Germany)

 

Aber einen Blockbuster gibt es da ja noch, auf dem meine ganzen Hoffnungen ruhen und zwar SUICIDE SQUAD über eine Riege an DC-Bösewichtern, die gemeinsam einen Regierungsauftrag erfüllen müssen, um Straferlass zu bekommen. Da hätten wir Deadshot, Harley Quinn, Killer Croc, El Diablo, Captain Boomerang, Rick Flagg, Schwertamazone Katana und Auftragskiller Slipknot, wer kennt sie nicht? Das aber sind nur Marginalien, denn auch ein neuer Filmjoker mischt mit und der stielt bislang allen die Show, dass man ihn am liebsten gleich gegen Batman Ben Affleck sehen möchte.

 

Jared Leto mimt den Joker noch eine ganze Spur durchgeknallter als Heath Ledger, ich sage Euch, das wird ein Fest. Sollen doch Will Smith und die anderen grimmig dreinblicken, das Gespann Leto und Margot Robbie als Harley Quinn bewirken bei mir gerade vollste Verzückung der Vorfreude, die ich allerdings noch bis zum 18. August im Zaum halten muss.

 

 

NEWS-TICKER+++Was läuft sonst noch im Sommer?+++

 

+++RACE von Stephen Hopkins über Jesse Owens bei Olympia 1936+++MONEY MONSTER von Jodie Foster+++Marsianer verliebt sich in Erdenfrau: THE SPACE BETWEEN US+++MIKRO & SPIRIT von Michael Gondry+++KING ARTHUR Neuverfilmung von Guy Ritchie+++

 

 

 

Das Buch aus dem Film als Film über das Buch

 

Es gibt das Kinofrühjahr, den Kinosommer und es gibt eine dritte Jahreszeit, den Herbstundwinter. Ist man erstmal dort angekommen, kann man den Output der ersten Jahreshälfte überhaupt erst richtig genießen. Wenn all die Filme des Frühlings und Frühsommers auf Blu-ray erscheinen und sich vermeintliche Spreu von Filmkorn trennt, dann erst erkennt man den Wert eines Filmjahres. Gleichzeitig kommen, das ist altbekannt, die besten Sachen immer erst gegen Jahresende. Fühlt sich der Kinosommer 2016 ein wenig pappig an, zwischen September und Dezember erscheinen wirklich interessante Filmchen, zum Beispiel PATIENT ZERO von Stefan Ruzowitzky (DIE FÄLSCHER).

 

PATIENT ZERO von Stefan Ruzowitzy, ab 15. September (SONY Pictures)

 

Der gebürtige Österreicher dreht nach dem OSCAR für DIE FÄLSCHER ab und zu mal in den Staaten, zuletzt COLD BLOOD mit Eric Bana, sein neuster Film ist ein Zombie-Thriller um eine globale Epidemie und einem immunen Helden, der mit den Infizierten kommunizieren kann. Auf der Suche nach einem Heilmittel fahndet der Held Morgan (Matt Smith) nach dem sogenannten Patient Zero, dem Erstinfizierten. Kenner der Materie wissen, das ist um einiges gefährlicher als Wäsche schleudern. Mit von der Partie sind Nathalie Dormer (GAME OF THRONES) und der von mir verehrte Stanley Tucci (IN MEINEM HIMMEL). PATIENT ZERO kommt am 15. September in die Kinos.

 

DR.STRANGE von Scott Derrickson, ab 27. Oktober (Disney)

 

Während die AVENGERS anfangen, sich gegenseitig zu verkloppen und Batman Supermann ans Leder will oder umgekehrt, gibt es da noch irgendwelche normale Superhelden? Gibt es, DR. STRANGE zum Beispiel. Innerhalb des MARVEL Filmuniversums ist DR. STRANGE bereits die 14. Verfilmung, da mir aber bereits ANT MAN gut gefallen hat, bin ich guter Dinge. Regisseur Scott Derrickson hat in jedem Fall Genreerfahrung (SINISTER, ERLÖSE UNS VON DEM BÖSEN) und die Besetzung mit Benedict Cumberbatch als egozentrischer Neurochirurg Dr. Stephen Strange, der nach einem Unfall zu einer Art Überzauberer erzogen wird, kann sich auch sehen lassen. Mit von der Partie sind auch Tilda Swinton, Chiwetel Ejiofor, Rachel McAdams und Mads Mikkelsen.

 

 

PHANTASTISCHE TIERWESEN UND WO SIE ZU FINDEN SIND von David Yates, ab 17. November (Warner Bros. Pictures Germany)

 

Mit PHANTASTISCHE TIERWESEN UND WO SIE ZU FINDEN SIND darf man dann auch wieder ins Harry Potter Universum eintauchen, zumindest ein wenig. Dabei handelt es sich um ein fiktives Buch innerhalb der Harry Potter Reihe, welches, glaube ich, zur Standardlektüre in Hogwarts gehört. Später veröffentlichte J.K. Rowling das Lehrbuch mit handschriftlichen Anmerkungen von Harry, Ron und Hermine, nun soll dieses Buch Vorlage für eine neue Filmreihe sein. David Yates, Regisseur von der letzten vier Potter Abenteuer, inszeniert den Fantasyspaß nach einem Drehbuch von Rowling, in dem der junge Zauberer Newt Scamander, gespielt von OSCAR-Preisträger Eddie Redmayne, auf abenteuerlichen Reisen allerlei Monstern und magische Kreaturen begegnet. Das Ganze kommt auch ganz stilecht am 17. November in die Kinos und ich freue mich, mal wieder in die Harry Potter Welt einzutauchen, wenn auch der Film 70 Jahre vor der Geburt des beliebten Zauberburschen spielt.

 

 

Filmschätze im grünen Winterwald

 

Gegen Ende 2016 starten dann noch zwei bemerkenswerte deutsche Produktionen, die mir persönlich sehr am Herzen liegen. Das wäre zu meinen die Neuverfilmung des Willhelm Hauff Klassikers DAS KALTE HERZ. Ich bin ein großer Fan der DEFA-Verfilmung aus dem Jahr 1950 mit Lutz Moik und Erwin Geschonneck, die ich beinahe jährlich an Weihnachten im TV gourmiere, für mich ein düsterer, schauriger Horrorfilm. Dabei ist DAS KALTE HERZ bereits mehrfach adaptiert worden.

 

Die Neuverfilmung entsteht derzeit unter der Regie von Johannes Naber (NORDWAND) und ist besetzt mit Frederik Lau (VICTORIA), Milan Peschel, Moritz Bleibtreu, Henriette Confurius und Sebastian Blomberg. Der Film soll weniger Remake als Neuinterpretation des Stoffes sein, mit neuen Handlungselementen und Figuren, ich hoffe, er wird auch ein wenig unheimlich und düster. DAS KALTE HERZ soll im Oktober 2016 in die Kinos kommen und noch ein weiteres Kleinod deutscher Filmgeschichte erhält 2016 eine Neufassung.

 

DAS KALTE HERZ von Johannes Naber, ab 20. Oktober (Weltkino)

 

Die Rede ist von TIMM THALER, der am 22. Dezember in den Kinos startet. Auch da bin ich großer Fan von, auch wenn Regisseur Andreas Dresen nicht unbedingt mein spezieller Liebling ist. Neben Jungspund Arved Friese als Timm spielen Justus von Dohnányi als Baron Lefuet sowie Axel Prahl und Charly Hübner mit, klingt schon mal super. Hoffentlich wird´s erzählerisch nicht zu dröge.

 

TIMM THALER von Andreas Dresen, ab 22. Dezember (CONSTANTIN Film)

 

Aber egal, was das Filmjahr 2016 so mit sich bringen wird, im Dezember wird wieder ein gelber Fließtext ins Weltall rollen, der auf dramatische Missstände in der Galaxie aufmerksam macht. Ob er das auch wirklich tut, dieser gelbe Fließtext? Zwar heißt es im Dezember wieder STAR WARS, doch was erwartet man wirklich vom ersten offiziellen STAR WARS Spin off ROGUE ONE, der eine Vorgeschichte zu EPISODE IV A NEW HOPE erzählt, und zwar jene, in der Rebellen die Pläne des Todessterns klauen, die ja dann entscheidend für die Schlacht von Yavin sein werden.

 

 

STAR WARS ANTHOLOGY: ROGUE ONE von Gareth Edwards, ab 15. Dezember (Lucasfilm/Disney)

 

Viel weiß man noch nicht über den ersten Anthologie Film von Regisseur Gareth Edwards (MONSTERS, GODZILLA), Felicity Jones spielt eine junge Rebellin, der Rest ist noch Fan-Fantasy. Spielt Mads Mikkelsen den Konstrukteur des Todessterns, dem es vor seiner Erfindung gruselt wie Oppenheimer vor der Atombombe? Taucht ein gewisser Darth Vader auf, der zu jener Zeit ja sehr präsent war? Gibt es bereits Kontakt zu Prinzessin Leia? Und überhaupt! Und im Speziellen! Wenn das Filmjahr 2016 partout nix taugt, die Vorfreude auf STAR WARS ROGUE ONE ist jetzt schon freudvoll unerträglich.

 

 

NEWS-TICKER+++Was läuft sonst noch im Herbstundwinter?+++

 

+++ BEN HUR von Timur Bekmambetov+++ X-MEN Spin off GAMBIT+++ FINDING DORY+++ FLORENCE FOSTER JENKINS mit Meryl Streep+++ ASSASSINS CREED mit Michael Fassbender+++

 

 

 

Den ganzen Kladeradatsch in die Kühlkammer schieben

 

2016, ein gerades Jahr, wie wir sagen, wird sich wohl erst noch behaupten müssen. So einen richtigen Überflieger gibt es bislang noch nicht, aber auch 2015 hat man sowas wie MAD MAX FURY ROAD in seiner Urwucht nicht unbedingt kommen sehen. Zudem ist im Januar vieles noch gar nicht absehbar, Starttermine ändern und verschieben sich, manches kommt spontan, wie zum Beispiel CLOVERFIELD 2, der soeben für März 2016 angekündigt wurde und den wohl niemand auf dem Schirm hatte.

 

Wir werden uns mit allen Highlights auseinandersetzen und wenn uns das Gegenwärtige nicht passt, dann betreiben wir eben stärker Retrospektive. In der Kleinen Genrefibel steuern wir 2016 auf die Folge 50 zu, was für ein Jubiläum! Auch hier sei ein kleiner Blick in die nähere Zukunft gewährt, wir beschäftigen uns mit Splatter, Gore und sogenannten Giftschrankfilmen, mit griechischer Mythologie und endlich auch mal mit Sex. Das wird sicher lustig und wenn nicht, naja, uns fällt schon was ein, wie wir das Jahr hinter uns bringen.

 

Dann hätten wir´s, Leute. Ich wünsche Euch allen ein gediegenes Filmjahr, macht nicht so viel Lärm und helft Omas über die Straßen, wann immer ihr sie trefft. Der Rest kommt dann von ganz allein. Die nächsten Stationen heißen GENRENALE und OSCARS, bis dahin bleibt locker und geschmeidig. Himmelwärts jauchzt das Herz und macht einen Freudensprung! Eure Rettungshilfsvereinigung Traumfalter Filmwerkstatt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Christian Hempel | Autor, Dramaturg und Stoffentwickler | Gesslerstraße 4 | 10829 Berlin | +49 172 357 69 25 | info@traumfalter-filmwerkstatt.de