meanwhile in a parallel universe

Ein munteres Abtauchen, das wünsch ich Euch da Draußen. Ein Abtauchen in phantastische Gefilde, das macht im Dezember doppelt soviel Spaß. Ich wollte eigentlich noch etwas FanFiction betreiben, nur verhaspelte ich mich neuronal in den Wirrungen fiktiver Fiktion. Denn es gibt zu viel, was es nicht gibt. Also, dann werfen wir heute gleich ein paar Blicke in alternative Universen, in denen es saftig-süße Hongimilchbäche an Filmwundern und Fanwunschträumen gibt…naja, zumindest in den meinigen.

 

Ach ja, und hinter den Türchen sind Bildchen versteckt, ist ein bisschen so wie mit dem Adventskalender…ihr kriegt das hin!

 

Also, in einem meiner vielen Paralleluniversen, da…

 

…gibt es doch tatsächlich ein Remake des deutschen Expressionismus-Klassikers DAS CABINET DES DR. CALIGARI, und zwar von niemand Geringerem als Tim Burton, dem alten Kringelfuchs. Natürlich waschecht mit Johnny Depp besetzt, aber auch mit Winona Ryder und Robert De Niro als Caligari.

 

In einem Paralleluniversum…

 

…hat es die Laune des Schicksals gütiger mit Steven Spielberg gemeint und ihn überzeugt, doch eine Fortsetzung seines Meilensteins E.T. zu drehen (hier in diesem Universum hat er gesagt, ich zitiere: “Nääää!”). Was der kleine Außerirdische nach seiner Rückkehr auf die Erde so macht, ist mir eigentlich wurst, ich will ihn nur noch mal watscheln sehen.

 

In einem Larappelinuversum…

 

…durfte sich auch Regisseur Frank Darabont einen Herzenswunsch erfüllen und Stephen Kings alias Richard Bachmanns “Todesmarsch” aka THE LONG WALK verfilmen. Am besten in einem Paralleluniversum der frühen Achtziger Jahre, denn das ist wichtig. Nicht nur gegenwärtige Alternativwelten bereiten Freude, man muss lernen vierdimensional zu denken.

 

In einem Paralleluniversum unserer Gegenwart…

 

…muss es aber endlich ein anständiges Biopic über Klaus Kinski geben. Das scheitert in unserer Welt wohl schlicht daran, dass es niemand gibt, der so einen wilden und zügellosen Fanatiker wie Kinski darzustellen vermag. Ich will niemandem zu nahe treten, der Letzte, der das womöglich wöllte, ist Nikolai Kinski, sein Sohn. Aber in einem Paralleluniversum kann man sich ja vorstellen, wie das wäre.

 

In unserem Universum…

 

…hat es der deutsche Genrefilm schwer. In einen alternativem Deutschland aber boomt der Genrefilmmarkt und sogar ein Christoph Waltz muss wieder zurück emigrieren, um eine Schlüsselrolle in dem surrealen Puzzlethriller DIE PHYSIKER zu spielen, ganz frei nach Friedrich Dürrenmatts Theaterstück. “Bestes Genre-Kino aus Deutschland” titelt DER SPIEGEL. Jawoll!

 

Ein Paralleluniversum,…

 

…das wünschen sich wohl auch viele RESIDENT EVIL-Fans, die mit den Verfilmungen der CAPCOM-Klassiker so ihre Schwierigkeiten haben. Ich nehme die Filme nicht wirklich ernst und konsumieren sie eher wie gammelige Chips, aber wenn man mich fragen würde, gäbe es niemand Besseren, der die Rolle des Chris Redfield spielen könnte als FRIENDS-Star Matt LeBlanc.

 

Paralleluniversen…

 

…sind häufig das Thema der ZELDA-Spielereihe. Auch wenn dieser Ausblick bereits in der ersten Ausgabe des Specials FanFiction veröffentlicht wurde, der süße Deku-Link darf hier einfach nicht fehlen. Wer die Sache weitergesponnen haben möchte, findet Nadel und Faden in dem Artikel NINTENDO SAYS NO.

 

In einem Universum, parallel dem Unsrigen…

 

…verfilmt man nicht die Bücher von George R.R.Martin, sondern gefälligst die HEXER-Saga von Wolfgang Hohlbein, die im Lovecraft-Universum spielt und verdammt nochmal mindestens so episch ist wie GAME OF THRONES und LORD OF THE RINGS zusammen. Ohne Übertreibung. Aber ich dachte schon seit AUF DER SUCHE NACH DEM GOLDENEN KIND, dass Charles Dance einen prima Roderick Andara abgeben würde. Und siehe da…

 

In ein Paralleluniversum…

visual_fanart_phonebook

 

…muss man gar nicht reisen, auch hier lässt sich vortrefflich orakeln, was Filmemacher Christopher Nolan nach INTERSTELLAR so als nächstes verfilmt. Mir ist das vollkommen Pups, von mir aus könnte er auch das Telefonbuch verfilmen. Und ich bin mir sicher, irgendwo da Draußen gibt es ein Paralleluniversum, wo genau das geschieht.

 

She’s got herself a universe…

 

…naja…vielleicht gibt es auch ein Paralleluniversum, in dem das Leben von Madonna mit Jennifer Lawrence in der Hauptrolle verfilmt wird. In dieser Universum ist es vielleicht egal, dass Jennifer Lawrence gut zehn Zentimeter größer als Madonna ist. Und gar nicht singen kann. Egal, Jennifer Lawrence als Madonna, ehrlich, Leute.

 

So denn. Tauchen wir wieder auf. Hat Spaß gemacht, in anderen Welten zu schwelgen. Damit es hier nicht zu trist und grau bleibt, tauchen wir im Dezember noch das ein oder andere mal in phantastische Genregefilde der realen Welt ein, bis wir in die Zukunft, also ins Jahr 2015 hüpfen. Das wird auch aufregend! Bis dahin, wohlige Vorweihnachtszeit, die Traumfalter Filmwerkstatt.

 

 

One Comment

  1. Antworten

    […] Serien(Traum)Adaption von DER HEXER VON SALEM aus dem Artikel MEANWHILE IN A PARALLEL UNIVERSE […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Christian Hempel | Autor, Dramaturg und Stoffentwickler | Gesslerstraße 4 | 10829 Berlin | +49 172 357 69 25 | info@traumfalter-filmwerkstatt.de