Ein ZOMBIE lag im Briefkastenschlitz

Der Markt für reine Genremagazine ist in Deutschland ja nicht sehr groß. Früher habe ich die CINEMA gelesen, bis ich der Schreibe und dem ganzen Kommerzgeschwurbel überdrüssig wurde. Die CINEMA, so sehr sie mich begleitet hat, finde ich heute unlesbar. Aber gut, ein Genremagazin war das Heft ja nie, also las ich parallel immer den MOVIESTAR, der zwar layouttechnisch wie vom Stil her eher wie ein altes Vierkantbrot rüberkam, aber immerhin stärkeren Genrebezug hatte.

 

Selbstverständlich verschlang ich die SPLATTING IMAGE, in der sogar mal ein Kurzfilm von mir, zu Recht, verrissen wurde. Die momentan noch auf dem Markt befindlichen Blätter wie DEADLINE, VIRUS und X-RATED habe ich hauptsächlich in Bahnhofsshops durchblättert, aber nie die Lust nach einem Abonnement verspürt. Aktuelles Genregeschehen fische ich mit großen Ködern dann lieber aus diesem Internet, meine große Leidenschaft für Retrospektiven konnte ich dort nicht wirklich frönen. Doch die Lage hat sich mittlerweile geändert, seit Juni diesen Jahres gibt es ein neues Magazin, welches sich dem phantastischem Film sowie dessen Einfluss auf die Pop-Kultur verschrieben hat – DER ZOMBIE.

 

visual_zombiemag

 

DER ZOMBIE ist ein Magazin für sämtliche Spielarten des phantastischen Films mit starkem Fokus auf Retrospektiven. Was aber am meisten beeindruckt ist die Tatsache, dass das edel gestaltete und inhaltlich präzise wie charmant-lockere Printwerk aus der Feder einer Ein-Mann-Maschinerie entstammt, der von Markus Haage. Genrekennern ist vielleicht noch die Retroseite videoraiders.net ein Begriff, die einen geistigen Urvater des Magazins darstellt. Texte, Layout, Vertrieb, Versand, Websites, Soziale Netzwerke, Markus Haage vereint all diese Gewerke in Personalunion. Das allein ist schon bemerkenswert.

 

Doch wo andere Schmuddelhefte mit überverkopften Analysewahnsinn teilweise nerven, geht DER ZOMBIE einen anderen Weg. Jede Zeile sprüht vor Leidenschaft eines Filmkenners und Liebhabers. Haages Texte sind luftig, beschwingt, auf den Punkt. Das Layout ist sehr homogen, inklusive wunderschöner Schwarz-Weiß-Großbilder und allerlei Retro-Bildschnipsel. Dazu ist im Heft erstaunlicherweise relativ wenig Werbung, ebenfalls bemerkenswert für die Ein-Mann-Schmiede. Inzwischen ist bereits Ausgabe 3 erhältlich, Nr. 4 soll, so alles glatt geht, auch noch in diesem Jahr erscheinen.

 

DER ZOMBIE legt den Fokus zwar auf die großen Franchise und Reihen wie EVIL DEAD, THE TING oder DAWN OF THE DEAD, die Kompaktheit und visuelle Gestaltung allerdings sind superb. Der Romero Zombie Retrospektive in der aktuellen Ausgabe ist inhaltlich kugelrund und mit tollen, ungekannten Fotos von Romero und Savini garniert. Was mir am besten gefällt sind die Retro-Reviews, die ich ja auch gern auf meiner Seite bestreite. Gänzlich überzeugt hat mich das Heft durch die Vorstellung von ANTHONY, einen meiner liebsten Horrorperlen aus meinem Videoschrank, dem und seinen Fortsetzungen bislang keine DVD-Veröffentlichung vergönnt war. Dazu gibt es Berichte über VHS-Cover, Zombie-Make up sowie Retro-Werbung aus der schönen Videozeit.

visual_zombiemag2

 

Genrefreunde, ich kann Euch das Magazin nur wärmstens ans Herz legen und zwar genau aus dem Grund, weil es sich bei DER ZOMBIE nicht um ein maschinelles Werbeheftchen für DVD-Neuheiten handelt, sondern in jeder Zeile die Leidenschaft eines Genrenerds herauszulesen ist – direkt, unverschwurbelt und sehr persönlich. Im Endeffekt eigentlich das, was ich auf meinem Blog auch mache oder machen will. Wer meine Kolumnen über meinen Videoschrank oder meine Retro-Reviews kennt, weiß, dass das kein bloßes Werbegeplapper ist. Es ist beruhigend zu sehen, dass man mit solch einer Passion nicht allein ist.

 

Ich wünsche Markus und DER ZOMBIE maximale Erfolge, auch wenn es schwer ist, sich mit einem Nischenmagazin auf dem Markt zu behaupten. Fünf Euro kostet die aktuelle Ausgabe, Heft 1 und 2 können selbstverständlich nachbestellt werden. Alle Infos über Heft, Inhalt und Macher gibts auf der offiziellen Seite und auf dem Facebookauftritt von DER ZOMBIE. Was wünsche ich mir für die Zukunft? Eine Retrospektive über die Filme von Don Coscarelli, mehr VHS-Cover oder Retroplakate und Reviews von Klassikern (aktuell unter anderem DAS NEST & FROM BEYOND). Weitermachen, kleiner ZOMBIE! Ganz großes Kino!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Christian Hempel | Autor, Dramaturg und Stoffentwickler | Gesslerstraße 4 | 10829 Berlin | +49 172 357 69 25 | info@traumfalter-filmwerkstatt.de