Fantasy Filmfest White Nights 2

Nun sind wir endlich in der schönen Vorweihnachtszeit angekommen, eine Zeit, in der Milch und Honig wirklich fließen, nicht nur in der Phantasie. Bevor wir aber das Film- und Serienjahr 2016 abhaken, betreiben wir noch ein wenig Rundschliff. Im Dezember 2015 fanden zum ersten Mal die Fantasy Filmfest Nights statt, das Programm war mit BONE TOMAHAWK, BASKIN und DIBBUK ganz solide. Bei den Nights 2016 im April dagegen tummelten sich ein paar echte Hochkaräter des Genrefilmjahres (THE WITCH, GREEN ROOM, THE LOBSTER, WHAT WE BECOME, HIGH RISE, MOONWALKERS), während das Jubiläumsfestival im August nicht ganz so pompös ausfiel. Eine weitere Spezialausgabe der Fantasy Filmfest Nights im Dezember aber hätte das Genrejahr perfekt abrunden können. Doch leider gibt es im Dezember gar keine White Nights, die kommen nun erst im Januar nächsten Jahres zurück.

 

visual_whitenights2016_posterEine echte Tragödie! Denn im Programm sind ein paar echte Perlen, die definitiv noch ins Genrejahr 2016 gehört hätten. So kann man zwar auch noch im Januar einen Christmas Slasher genießen, macht aber dann nur noch halb so viel Spaß. Das sind echte First World Problems, Leute! Sei´s drum, ändern können wir daran nix, aber niemand hindert einem daran, dem Programm im Dezember schon mal Tribut zu zollen. Sollte es irgendwie möglich sein, liebes Fantasy Filmfest, dann versucht die nächsten White Nights wieder in den Dezember zu packen. Nun aber genug gemeckert.

 

Die zweiten Nights finden nun am 14. und 15. Januar in Berlin, Köln, Nürnberg und Stuttgart sowie am 21. und 22. Januar in Frankfurt und München statt. Hamburg geht mal wieder leer aus. Zehn schmucke Filmchen sind am Start, werfen wir mal einen kleinen Blick ins Genreprogramm.

 

 

Der Christmas Slasher ist eines meiner absoluten Lieblingssubgenres. Im letzten Jahr kam mit KRAMPUS ein richtig fescher Vertreter dieser Sparte in die Kinos. In diesem Jahr hätte das SAFE NEIGHBORHOOD (neuer Titel 2018: BETTER WATCH OUT) sein können, der zweite Spielfilm von Regisseur Chris Peckover (UNDOCUMENTED).

 

 

SAFE NEIGHBORHOOD (Constantin Film)

 

Während die Eltern auf einer Weihnachtsfeier sind, muss Ashley (Olivia DeJong) auf den 12-jährigen Luke aufpassen, der in seine Babysitterin verknallt ist. Während es draußen stürmt und schneit, droht ein Fremder in das festlich geschmückte Haus einzudringen, gegen den es sich alsbald zu verteidigen gilt. So wird aus dem vorweihnachtlichem Katz-und Mausspiel bald blutiger Ernst.

 

Nach THE VISIT sind die beiden Newcomer Olivia DeJong und Ed Oxenbould wieder vereint, dazu gesellt sich Levi Miller aus der PAN Neuverfilmung, Virgina Madsen ist in einer Nebenrolle zu sehen. SAFE NEIGHBORHOOD sieht nach einem klassischen Christmas Slasher aus, es ist noch nicht ganz klar, wer oder was da in das Häuschen eindringt, aber die ersten Reviews versprechen eine spannende Home Invasion Variante zwischen SCREAM und KEVIN ALLEIN ZU HAUS. Bin auch gespannt!

 

HUNT FOR THE WILDERPEOPLE (Sony Pictures)

 

Ein Film, der definitiv zu den Highlights 2016 gehört, ist HUNT FOR THE WILDERPEOPLE von Taika Waititi. Der Neuseeländer überraschte mit seinem originellen Debüt WHAT WE DO IN THE SHADOWS, der hierzulande unter 5 ZIMMER, KÜCHE, SARG bekannt ist. Bevor Waititi im nächsten Jahr den neuen THOR für MARVEL inszenieren darf, liefert er ein grandioses Coming-of-Age-Sahnestück ab.

 

Das moppelige Problemkind Ricky kommt nach verschiedenen Pflegefamilien bei der gutmütigen Bella und dem mürrischen Kauz Hector unter. Beide leben abgeschieden auf dem Land und führen ein ereignisarmes Dasein. Trotzdem fühlt sich Ricky das erste Mal in seinem Leben irgendwie zu Hause. Doch das ändert sich rasch, als Ricky und Hector nach einem Schicksalsschlag vor der Polizei und dem Jugendamt in die Wälder fliehen müssen. Eine chaotische Odyssee beginnt, die den Racker und den Griesgram zu einem echten Team zusammenschweißen lässt. Ein bisschen zumindest.

 

Ähnlich wie SWISS ARMY MAN ist HUNT FOR THE WILDERPEOPLE ein rührend-komisches Kleinod voller verrückter Situationskomik, tragischer Ereignisse und skurrilem Witz. Sam Neill spielt den kauzigen Waldschrat Hector herrlich mürrisch, Star des Films aber ist Julian Dennison als Rüpel Ricky und sein Hund Tupac. Anschaubefehl für diese wunderbare Filmperle aus Neuseeland!

 

THE MONSTER (XXX)

 

Nachdem Bryan Bertino 2008 mit THE STRANGERS einen Hit landete, konnte er 2014 mit MOCKINGBIRD wenig überzeugen. Jetzt ist Bertino zurück mit einem extrem dichten und beklemmenden Creature Feature, in dem eine überforderte junge Mutter und ihre Tochter nachts während einer Autopanne im Wald von einem Monster angegriffen werden.

 

Das Mutter-Tochter Gespann in THE MONSTER ist arg zerrüttet, Kathy (Zoe Kazan) will Tochter Lizzy (Ella Ballentine) eigentlich bei ihrem Vater abgeben, da geraten beide in einen höllisch spannenden Überlebenskampf gegen ein zähnefletschendes Ungetüm. Bertino legt den Fokus auf die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellerinnen, die Gestaltung der Kreatur ist wunderbar altmodisch und handgemacht, aber vor allem, THE MONSTER ist wie THE STRANGERS ein richtiger Nervenzerrer.

 

 

THE TRANSFIGURATION (Protagonist Pictures)

 

Auf den NIGHTS 2015 lief mit THE GIRL THAT WALKS ALONE AT NIGHT ein ziemlich gelungenes Vampirdrama der iranischen Regisseurin Ana Lily Amirpour. In diese Kerbe schlägt eventuell auch THE TRANSFIGURATION, das Spielfilmdebüt von Michael O’Shea nach seinem Kurzfilm MILO.

 

Der schwarze Teenager Milo lebt in einem New Yorker Ghetto und ist davon überzeugt, ein Vampir zu sein. Durch diese Prämisse tendiert THE TRANSFIGURATION in Richtung SO FINSTER DIE NACHT und ist eher ein Coming-of-Age-Vampir-Liebes-Sozialdrama, was für das angestaubte Vampirgenre aber einen Glücksfall darstellt. THE TRANSFIGURATION lief im Mai bereits erfolgreich in Cannes und der Film ist somit auch ein verspätetes Highlight der Nights 2017.

 

THE NIGHT WATCHMEN (Splendid Film)

 

Wer klassischere Vampire mag, dem wird wohl eher der spaßige THE NIGHT WATCHMEN gefallen. Obwohl, so ganz klassisch kommen die Unwesen in Mitchell Altieri’s Schlachteplatte auch nicht daher. Vampire, die sich wie Zombies gebären und dabei Clownskostüme tragen, wo gab es das schonmal?

 

Eine Gruppe von Nachtwächtern muss sich einer blutigen Invasion ihres Bürokomplexes erwehren, als eines Nachts ein Sarg mit einem bissigen Vampirclown angeliefert wird. Das schaut recht derbe und witzig aus, zumal Regisseur Mitchell Altieri bereits Erfahrungen im Vampirsektor zu verzeichnen hat (THE HAMILTONS, THE THOMPSONS). Im Gegensatz zu THE TRANSFIGURATION ist das hier eher Funsplatterkost, aber davon kann es ja auch nicht genug geben.

 

THE VOID (Ascot Elite Entertainment)

 

Dann hätten wir da noch THE VOID von den Effektkünstlern Jeremy Gillespie und Steven Kostanski, die an PACIFIC RIM und CRIMSON PEAK gearbeitet haben und zusammen eine Hommage an den 80er Jahre Horror abliefern, die sich gewaschen hat.

 

Auch hier muss sich eine Gruppe Sicherheitsleute einem Angriff ekeliger Kreaturen stellen, die ein Krankenhaus stürmen wollen. Jeremy Gillespie hat bereits mit FATHERS DAY einen gelungenen klassischen Grindhousefilm inszeniert, THE VOID punktet dagegen mit düsterer John Carpenter Atmosphäre und extrem schicken, handgemachten Effekten.

 

Mit THE VOID, THE NIGHT WATCHMEN, THE MONSTER und SAFE NEIGHBORHOOD sind also coole, klassische Horrorfilme am Start bei den Nights 2017. Aber schön auch, dass es mal wieder etwas Sci-Fi ins Programm geschafft hat, und zwar THE OSIRIS CHILD.

 

 

THE OSIRIS CHILD – SCIENCE FICTION VOLUME ONE (Wild Bunch Germany)

 

THE OSIRIS CHILD: SCIENCE FICTION VOLUME ONE stammt aus der Feder von Shane Abbess, der 2015 mit dem interessanten Streifen INFINI auf dem Fantasy Filmfest vertreten war. In THE OSIRIS CHILD muss ein Söldner einem Tagedieb helfen, seine Tochter zu retten. Das Endzeit-Science-Fiction-Spektakel verspricht jede Menge Action um zwielichtige Militärs und böse Aliens. Warum nicht?!

 

Wer es ruhiger mag, der kommt eventuell mit dem spanischen Thriller THE INVISIBLE GUEST auf seine Kosten. Der Film von Regisseur Oriol Paulo (THE BODY) ist ein klassischer Thriller nach Hitchcock-Manier, in dem ein Mann eines Morgens im Hotelzimmer neben einer Frauenleiche erwacht. Innerhalb eines Tages versucht er zu rekonstruieren, was da wohl geschehen ist.

 

PREVENGE (Kaleidoscope Film) © Western Edge Pictures

 

Aus Großbritannien indes kommt PREVENGE, das Regiedebüt von Alice Lowe. Die gute Alice ist zudem Autorin und Hauptdarstellerin und spielte ihre Rolle in hochschwangerem Zustand. Der Plot klingt reizvoll, die werdende Mutter tötet auf Befehl ihres ungeborenen Kindes, was zu gleichen Teilen radikal und absurd komisch sein soll und ein wenig nach KILL LIST und SIGHTSEERS klingt, in denen Alice Lowe mitgespielt hat. Klingt in jedem Fall spannend.

 

Last not least kommt mit DOG EAT DOG ein neuer Film von Regisseur Paul Schrader in die Kinos, der in den Siebzigern die Drehbücher für THE YAKUZA und TAXI DRIVER schrieb und selbst Klassiker wie AMERICAN GIGOLO oder das Remake zu KATZENMENSCHEN inszenierte. Nach dem Debakel um den Film DOMINION, dem EXORZIST Prequel, wurde es ein wenig still um Schrader. Nun ist er zurück mit einem blutigen Actionthriller, der jede Menge Tarantinoflair atmet, mich aber wegen Nicholas Cage und trotz Willem Dafoe reichlich kalt lässt. Den kuck ich dann mal, wenn´s bisschen wärmer ist.

 

 

 

 

Insgesamt aber eine deutliche Steigerung zu den ersten White Nights 2015, vor allem HUNT FOR THE WILDERPEOPLE ist ein Must-See, viel klassischer Horror und interessante Crossover machen ein richtig gutes Programm. Leider wie gesagt nicht mehr in diesen Jahr, aber da kommen wir schon drüber weg.

 

Alle Infos zu den zweiten Fantasy Filmfest White Nights 2017 gibt’s auf der offiziellen Webseite, die Spielzeiten stehen dann ab dem 20. Dezember fest. Bis dahin, liebe Genrefreunde!

 

 

2 Comments

  1. Antworten

    […] FANTASY FILMFEST geht im Jahr 2017 des Herrn bereits in die dritte Runde. Wie das? Nun ja, nach den WHITE NIGHTS im Januar (mit HUNT FOR THE WILDER PEOPLE, SAFE NEIGHBORHOOD & THE MONSTER) und den regulären NIGHTS im […]

  2. Antworten
    Fantasy Filmfest Nights 2017 25. Oktober 2017

    […] genommen sind es bereits die zweiten Nights in diesem Jahr nach der Winterausgabe im Januar, den White Nights 2, wo vor allem unterhaltsame Genrewerke wie SAFE NEIGHBORHOOD, HUNT FOR THE WILDER PEOPLE oder THE […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Christian Hempel | Autor, Dramaturg und Stoffentwickler | Gesslerstraße 4 | 10829 Berlin | +49 172 357 69 25 | info@traumfalter-filmwerkstatt.de