Annihilation / Auslöschung

Eine Gezeitenwende steht an im internationalen Schaugeschäft. Die altehrwürdige Verwertungskette Kino-Video-TV hat ausgedient. Im Kampf der Pay-TV Anstalten um Abonnenten und exklusive Inhalte hat NETFLIX eine neue Runde eingeläutet. Was eigentlich gar nicht stimmt, denn exklusive Spielfilme unter dem Banner NETFLIX Originals gibt’s seit 2015, auch vielversprechende Science-Fiction Kost von jungen Filmemachern landete bereits ohne großes Tamtam auf dem Bezahlsender. Doch weder THE CLOVERFIELD PARADOX noch Duncan Jones MUTE waren sonderlich berauschend und auf der Kinoleinwand hat sie kaum jemand vermisst. Anders sieht das beim neuen Film von Alex Garland aus, der außerhalb der USA ausschließlich auf NETFLIX ausgewertet wird.

 

 

NETFLIX Originals aus dem Science-Fiction Genre – in Deutschland ohne (optionalen) Kinostart

 

 

2015 krönte Alex Garland seine Karriere als Drehbuchautor (28 DAYS LATER, SUNSHINE) mit seinem Regiedebüt EX-MACHINA, der kammerspielartige Turing Test einer künstlichen Intelligenz wurde weltweit gefeiert und zählt zu den besten Science-Fiction Filmen der letzten Dekaden. Sein neuer Film ANNIHILATION wurde bereits im Vorfeld heiß diskutiert, noch vor der NETFLIX Übernahme. Der Fall erinnert ein wenig an UNDER THE SKIN, der in Deutschland ebenfalls nur für das Heimkino veröffentlicht wurde.

 

Ist ANNIHILATION zu intellektuell oder zu kompliziert für das AVENGERS Publikum? Oder waren es die schmalen 26 Millionen Dollar Einspielergebnis in den Staaten, die den Rechteinhaber zum NETFLIX Deal bewegten? Ist gar Garland der Gelackmeierte, immerhin würde ANNIHILATION für den europäischen Kinofilmmarkt wesentlich besser passen? Oder trifft es am Ende wieder mal nur den Filmliebhaber? Während sich darüber noch das Maul zerrissen wird, läuft ANNIHILATION seit dem 12. März auf NETFLIX. War es die Aufregung im Vorfeld nun wert oder ist ANNIHILATION ähnlich verzichtbar wie THE CLOVERFIELD PARADOX oder MUTE?

 

 

Wenn die Männer versagen, müssen die Wissenschaftlerinnen ran, aber nicht jede macht am Sturmgewehr eine so gute Figur wie Natalie Portman. (Jennifer Jason Leigh, Natalie Portman, Tuva Novotny, Tessa Thompson, Gina Rodriguez)

 

 

In ANNIHILATION landet ein unbekannter Himmelskörper auf der Erde und hüllt ein großes Areal in einen regenbogenartigen Schimmer. Um das Phänomen zu erforschen schickt man das Militär in die Sperrzone, doch niemand kehrt von der Expedition zurück. Niemand bis auf Kane (Oscar Isaac), der plötzlich wieder bei seiner Ehefrau Lena (Natalie Portman) auftaucht. Was ist mit Kane passiert? Noch bevor Lena erlösende Antworten finden kann, kollabiert Kanes Körper und kurz darauf findet sich die Biologin auf einem Militärstützpunkt vor dem geheimnisvollen Areal wieder.

 

Womit man es zu tun hat, weiß keiner so recht. Also wird ein neues Team von vier Wissenschaftlerinnen zusammengestellt, zu denen nun auch Biologin Lena stößt. Als die Truppe den Schimmer durchschreitet, findet sie sich in einer Art Urwald wieder. Seltsame Pflanzen überwuchern das Terrain, Tiere scheinen auf unheimliche Art mutiert, der Schimmer als eine Art Ökoblase, unter der sich das Leben völlig neue Wege bahnt – Ian Malcom aus JURASSIC PARK hätte seine wahre Freude daran. Aber die Freude währt natürlich nur kurz, denn der Horrorwildpark und seine Bewohner stellen sich alsbald gegen den Forschertrupp. Am Missionsziel, einem alten Leuchtturm, angekommen, erfährt Lena am Ende, was hinter dem ganzen Mutantenstadl steckt.

 

 

Das Albino Krokodil hält einige genetische Überraschungen bereit.

 

 

Soweit einigermaßen spoilerfrei und ohne ins Detail gehen zu wollen. Lässt man die mehr oder minder erklärenden Passagen oder Mutmaßungen, um was sich das Phänomen handelt weg, ist ANNIHILATION ein recht schlicht gestrickter Film um ein Such- und Rettungsmanöver, eine Art intelligenter PREDATOR Verschnitt, nur eben mit rein weiblichem Cast. Die spucken allerdings nicht wie Jesse Ventura in der Gegend herum, sondern bezeichnen sich maximal als “Miststücke”.

 

Aber ANNIHILATION ist kein PREDATOR für Frauen, er teilt mehr Gemeinsamkeiten mit INTERSTELLAR, ARRIVAL und vor allem SOLARIS von Tarkowski. Von INTERSTELLAR hat er die Faszination einer Reise ins Unbekannte, die Erforschung der unerklärlichen “Bedrohung” leiht er sich von ARRIVAL und Natalie Portmans Suche nach der Rettung ihres Mannes ist mit SOLARIS vergleichbar. Doch auch das Videospiel THE LAST OF US stand Pate für die visuelle Umsetzung einer überwuchernden Welt nach dem Menschen.

 

Macht das ANNIHILATION zu einem Mischmasch als filmischen Versatzstücken? Keineswegs. Denn Garland mixt nicht nur, er verändert an vielen Stellen die DNA eines Blockbustertitels und erschafft seinen eigenen Genremutanten. Survivalhorror, Bodyhorror, Creaturehorror, Sci-Fi und Mindfuck, Alex Garland schafft aus diesen Versatzstücken tatsächlich eine organische Einheit. Audiovisuell ist ANNIHILATION ein wahrer Sinnesrausch, das Setting unverbraucht und betörend schön, die Effekte dezent und dennoch wuchtig, die Musik überwältigend und der Look einfach atemberaubend.

 

 

Satte Farben und elegante Effekte – audiovisuell ist ANNIHILATION eine Wucht.

 

 

Am Ende aber wird ANNIHILATION die Fans intelligenter Science-Fiction wieder einmal spalten. Denn die Erklärungen für das Geschehen sind nicht abschließend, der Raum für Interpretationen ist riesig. Der Plot ist im Grunde schlicht, aber ANNIHILATION hat die Tiefe einer unerforschten Höhle, in der man sich schnell verlaufen kann, je tiefer man eindringt. Das animiert zwar zum mehrfachen Anschauen (Vorteil NETFLIX), aber auch zum mehrfachen Hinterfragen (Nachteil NETFLIX). Nicht jeder wird mit ANNIHILATION glücklich werden, manche werden das pseudointellektuell nennen, aber das hat man auch 1982 von BLADE RUNNER behauptet.

 

ANNIHILATION gibt einem als Zuschauer einen recht guten Zugang in die Story und die Motivation der Hauptfigur, wirft einen in eine faszinierende und audiovisuell beeindruckende Forschungsreise, die sich in einen spannenden Überlebenskampf wandelt, nur im letzten Drittel verweigert Garland die klare Interpretation, es bleiben offene Fragen und unterschiedliche Deutungen. Gut so, denn Vorgekautes gibt es in diesem Bereich schon genug. Insofern steht ANNIHILATION in einer Reihe mit ARRIVAL oder INTERSTELLAR, vielleicht nicht an der Spitze, aber nicht wesentlich weiter weg.

 

Bleibt am Ende noch die Gerechtigkeitsdebatte. Wer hat verloren beim NETFLIX Deal um ANNIHILATION? Natürlich diejenigen, die bildgewaltige Science-Fiction auf der großen Leinwand sehen möchten oder zumindest hätten wählen wollen, ein kurzes Kinoevent wäre in Deutschland drin gewesen. Auch für Garland ist es traurig, denn für NETFLIX hat er den Film sicher nicht inszeniert. Aber mit entsprechendem Equipment kann ANNIHILATION auch im Heimkino überzeugen. Wer den Film allerdings auf dem Smartphone im Flixbus schauen muss, der tut mir sehr leid.

 

ab 12. März auf NETFLIX

 

  • Philosophische Science-Fiction…
  • …und wirkungsvoller Horror in einem
  • THE LAST OF US Atmosphäre
  • Audiovisuell überwältigend
  • Creature Effects
  • Natalie Portman mit Sturmgewehr
  • Finale im Leuchtturm
  • Viel Raum für Interpretationen…
  • …dementsprechend offene Fragen
  • kein Kinostart in Deutschland

 

FAZIT:

Atmosphärisch dichter und audiovisuell überragender Science-Fiction Horror mit enormer philosophischer Tiefe und einem starken, weiblichen Cast – trotz Kinoverzicht eines der Filmhighlights des Jahres.

 

ANNIHILATION, USA 2018, Drehbuch und Regie: Alex Garland
Für Fans ARRIVAL, SOLARIS & THE LAST OF US

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Christian Hempel | Autor, Dramaturg und Stoffentwickler | Gesslerstraße 4 | 10829 Berlin | +49 172 357 69 25 | info@traumfalter-filmwerkstatt.de