Tenets of Future

Willkommen in der Zukunft, again. Gestern fühlte ich mich noch voll Atari 2600. Doch mittlerweile ist das Jahr, in dem wir Kontakt aufnahmen, verstrichen, der Weltuntergang 2012 überstanden, Marty McFly sicher gelandet und der Judgement Day ausgesessen. Pech gehabt. Doch 2020 ist endlich mal wieder eine Herausforderung, ein ganzes Jahrzehnt wartet darauf, Geschichte zu werden. Das Beste daran, 2020 ist ein Leichtflügler, der Ballast der 2010er Jahre scheint abgeworfen, die Ewiggegenwärtigen überstimmt, Tabula Rasa im Spielzeugschrank. No Regrets. Blicken wir also gemeinsam in das taufrische Jahr und was es dem Kopfflüchter an audiovisuellen Schokobons bereit hält. Willkommen zur großen Film- und Serienvorschau Zweitausendundzwanzig.

 

 

Kino im Januar 2020

Guter Start ins neue Kinojahr – die Januar Highlights KNIVES OUT von Rian Johnson, JOJO RABBIT von Taiki Waititi, 1917 von Sam Mendes, LITTLE WOMAN von Greta Gerwig, JUDY von Rupert Goold & FREIES LAND von Christian Alvart

 

 

Elf Monate liegen vor uns, der Januar ist viel zu aktuell, als das man ihn noch ernst nehmen kann. Aber in diesem Fall scheint der Jänner ein guter Indikator für den Blick in die Glaskugel zu sein, selten begann ein Filmjahr so fulminant. Mit KNIVES OUT von Rian Johnson (THE LAST JEDI) erschien ein köstliches Whodunnit in bester Agatha Christie Manier, Taiki Watiti meldete sich mit der Nazifarce JOJO RABBIT zurück, Sam Mendes inszenierte in 1917 die Gräuel des 1. Weltkriegs und Greta Gerwig adaptierte LITTLE WOMAN klassisch, aber alles andere als altbacken. Gerwig selbst wurde indes bei den Oscarnominierungen für das Fach Regie sträflich übergangen und das Feuilleton schlagaderte flatterhaft. Ist das Filmjahr 2020 immer noch #SoMale?

 

Die Emanzipation des Superheldenfilms

 

Im internationalen Blockbustergeschäft steht nach ENDGAME ein Zeiten- und Zeichenwechsel an. Superheldencomicverfilmungen sind mitnichten passé, aber der Konsument fragt sich mittlerweile: Was’n Phase, Marvel?“. Seit 2008 hat sich das MCU mit 23 Filmen an die Milliardenspitze des Geschäfts geschaukelt, mit AVENGERS: ENDGAME erschien 2019 eine Sollbruchstelle, wie geht es nun aber weiter? Und wie agiert oder reagiert die Konkurrenz DCEU, welche es immerhin auf sieben Filme geschafft hat? Beide Universen gehen 2020 in neue Phasen über, aber nicht nur inhaltlich und stilistisch, sondern auch gesellschaftspolitisch.

 

 

BIRDS OF PREY: THE EMANZIPATION OF HARLEY QUINN

BIRDS OF PREY: THE EMANZIPATION OF HARLEY QUINN, Kinostart 06. Februar 2020 (Warner Bros.)

 

 

Warner setzt mit BIRDS OF PREY: THE EMANCIPATION OF HARLEY QUINN die erste Schachfigur im Superheldenmatch MARVEL gegen DC und beweist Mut, den Flop SUICIDE SQUAD aus dem Jahr 2016 fortzusetzen. Dafür legt Warner Bros. den Fokus auf die Figur Harley Quinn, gespielt von Margot Robbie, und verstärkt das Team um andere weibliche Superheldenfiguren wie Cassandra Cain oder Huntress. Doch nicht nur das, Margot ist zudem Produzentin, das Drehbuch stammt von Christina Hodson (BUMBLEBEE) und Regie führt die Chinesin Cathy Yan. Der zentrale Widersacher in BIRDS OF PREY ist Black Mask (Ewan McGregor), den ich zwar lieber mal in einem echten Batmanfilm gesehen hätte, aber wir sind ja hier nicht bei Wünsch-Dir-Was.

 

 

BLACK WIDOW

BLACK WIDOW, Kinostart: 30. April 2020 (Walt Disney)

 

 

Wie reagiert das MCU? Auch Disney und die MARVEL Studios setzen auf Frauenpower und bringen mit BLACK WIDOW Natascha Romanoff zurück, die in AVENGERS: ENDGAME ja leider verspoilert ist. Inhaltlich geht der erste Film der MCU Phase 4 aber zurück in die Vergangenheit, das Soloabenteuer spielt zwischen THE FIRST AVENGER: CIVIL WAR und AVENGERS: INFINITY WAR und soll weniger bunt denn ein rauer Agententhriller werden. Mit an Bord ist auch Florence Pugh (MIDSOMMAR), David Harbour (STRANGER THINGS) gibt den bärbeißigen Red Guardian. Und kucke da, Regie führt die Australierin Cate Shortland (BERLIN SYNDROME).

 

 

WONDER WOMAN 1984

WONDER WOMAN 1984, Kinostart 15. Juni 2020 (Warner Bros.)

 

 

Nächster Zug DCU – Wonder Woman Diana Pince kehrt zurück, vier Filme hat sie bereits bestritten und WONDER WOMAN 1984 setzt ihr Soloabenteuer aus dem Jahr 2017 fort. Gal Gadot schlüpft erneut in die Rolle der kecken Amazone mit dem Anti-Lügen-Lasso, Chris Pine ist auch wieder mit dabei, die Neuzugänge werden von Kristin Wiig und Rosamunde Pike verkörpert. WONDER WOMAN 1984 soll stilecht in die bunten 80er Jahre eintauchen, aber auch eine Story im düsteren Kalten Krieg erzählen. Inszeniert wird das Ganze erneut von Patty Jenkins, möglicherweise wird aus WONDER WOMAN sogar noch eine Trilogie.

 

Erst im November wird dann das MCU den nächsten Schachzug wagen und mit THE ETERNALS, dem 25. Film des Marvel Cinematic Universe, ein neues Superheldenensemble nach den AVENGERS und den GUARDIANS OF THE GALAXY etablieren. THE ETERNALS sind eine uralte Alienrasse, die auf Erden versteckt durch die Ereignisse in AVENGERS: ENDGAME erweckt werden und sich mit ihren Feinden, den Deviants, verbünden, warum, das bleibt bislang unter Verschluss. Angelina Jolie und Salma Hayek sind dabei, aber auch die GAME OF THRONES Stars Kit Harrington und Richard Madden. Regie führt die chinesische Regisseurin Chloé Zhao.

 

 

THE ETERNALS

Der Cast zu THE ETERNALS, Kinostart: 06. November 2020 – Angelina Jolie (Thena), Richard Madden (Icarus), Kumail Nanjiani (Kingo), Lauren Ridloff (Makkari), Brian Tyree Henry (Phastos), Lia McHugh (Sprite), and Don Lee (Gilgamesh) (Walt Disney)

 

 

Es kommt einem gesellschaftspolitischem Erdbeben gleich, alle großen Comicverfilmungen aus den Häusern MARVEL und DC werden von und mit Frauen inszeniert. Das sind mehr als Lippenbekenntnisse, das sind Fakten. Wie groß die Grabenkämpfe hinter den Kulissen sind, weiß ich nicht, aber das Ergebnis zählt. Die MARVEL Studios, Disney und Warner beweisen in vielerlei Hinsicht Mut, nicht nur in Besetzungsfragen. Die neuen Filme der Franchisen springen munter durch diverse Timelines, geben Nebenfiguren eine Chance zur Entfaltung und das Ganze wirkt alles andere als krampfig.

 

Natürlich gibt es noch zwei andere Mitbewerber im Superheldenkarussell, nämlich Fox und Sony Pictures Entertainment, die es allerdings etwas gediegener angehen lassen. Beide Studios teilen sich mit MARVEL Lizenzen, Fox gehört nun allerdings auch zum Disney Konzern und Sony Pictures Entertainment, vom VENOM Erfolg selbst überrascht, baut ihr Spider-Man Universum weiter aus. Nach diversen Verschiebung bringt Fox 2020 nun endlich THE NEW MUTANTS, ein X-MEN Horror Spin-off, in die Kinos, mit THE KING’S MEN: THE BEGINNING erhält das Franchise ein Prequel, über THE EMPTY MAN indes weiß man noch nicht wirklich viel.

 

 

MORBIUS

MORBIUS, Kinostart: 30. Juli 2020 (Sony Pictures Entertainment)

 

 

Sony Pictures Entertainment konzentriert sich voll und ganz auf düstere Spider-Man Ableger, nachdem VENOM über 850 Millionen Dollar in die Kinokassen gespült hat. Die Fortsetzung unter der Regie von Andy Serkis hat zwar noch keinen offiziellen deutschen Kinostart, aber frohlockt bereits mutmaßlich mit Woody Harrelson als Carnage und Naomi Harris als Shriek als Gegenspieler von Eddie Brook (Tom Hardy). Sicher dagegen kommt im Sommer MORBIUS von LIFE Regisseur Daniél Espinosa mit Jared Leto als vampirischer Biochemiker, welcher auch im Spider-Man Universum von Sony und dem MCU spielt.

 

Family Entertainment 2020

 

Neben Comicverfilmungen wird das große Geld vor allem mit Family Entertainment verdient, auch hier ist Platzhirsch Disney nicht wegzudenken, der Mäusekonzern schaltet 2020 aber einen Gang herunter und bringt mit MULAN nur eine Realverfilmung eines ihrer Zeichentrickklassiker ins Kino, statt derer drei wie im Jahr 2019. Fand ich die Herangehensweise an die Realfilme bislang recht konservativ und überraschungsfrei, könnte sich das mit MULAN dezent ändern. Keine Songs und auch kein Mushu verspricht WHALE RIDER Regisseurin Niki Caro, dafür ein aufregendes Martial-Arts-Geschichtsepos. MULAN startet am 25. März in den Kinos.

 

 

MULAN

MULAN, Kinostart: 25. März 2020 (Walt Disney)

 

 

Aber Disney bleibt größtenteils klassisch, bringt eine Neuauflage von DR. DOLITTLE mit Robert Downey jr. bereits im Januar und die Verfilmung ihrer Freizeitparkattraktion JUNGLE CRUISE mit Emily Blunt und Dwayne Johnson im Sommer in die Kinos. ONWARD aus dem Hause Pixar, RAYA AND THE LAST DRAGON und ein weiterer Geheimtipp beglücken indes Fans computeranimierter Filme. Kenneth Branaghs ARTEMIS FOWL und seine Fortsetzung zu MORD IM ORIENT-EXPRESS, das Remake TOD AUF DEM NIL, dagegen haben ob des Deals zwischen Disney und Fox diverse Verschiebungen hinter sich, starten nun aber auch 2020.

 

 

Family Entertainment 2020

DER WUNDERBARE MR. ROGERS, Kinostart: 05. März 2020 (Sony Pictures Entertainment), RUF DER WILDNIS, Kinostart: 14. Februar 2020 (Walt Disney), DIE PHANTASTISCHE REISE DES DR. DOLITTLE, Kinostart: 30. Januar 2020 (Walt Disney)

 

 

Tom Hanks und Harrison Ford kehren 2020 endlich in Hauptrollen zurück. Im Biopic DER WUNDERBARE MR. ROGERS spielt Tom Hanks den vornehmlich in den USA bekannten Fernsehmoderator, Schriftsteller und Produzenten Fred Rogers, den Schöpfer der Kinderlernserie MR. ROGERS NEIGHBORHOOD, die zwischen 1968 und 2001 ausgestrahlt wurde. Harrison Ford wiederum schlüpft in die Rolle des Goldsuchers Jack Thornton in der Adaption des weltberühmten Romans RUF DER WILDNIS von Jack London. Der Clou: die Geschichte wird aus den Augen diverser computeranimierter Tiere erzählt, allen voran von Bernhardiner Mischling Buck.

 

 

EMMA

EMMA, Kinostart: 27. Februar 2020 (Universal Pictures International Germany)

 

 

Wer nun glaubt, Regisseurinnen prügeln sich nur noch um die Regieposten neuer Superheldenverfilmungen, der irret. Marjane Satrapi (PERSEPOLIS) meldet sich mit einem Biopic über die polnische Physikerin Marie Curie zurück, in MARIE CURIE – ELEMENTE DES LEBENS spielen neben Rosamunde Pike als Titelheldin auch Sam Riley und Anya Taylor-Joy. Apropos Anya Taylor-Joy, 2020 ist die argentinisch-britische Schauspielerin (THE WITCH, SPLIT) in stolzen vier Filmen zu bewundern, neben THE NEW MUTANTS und MARIE CURIE auch in der neusten Adaption von Jane Austens EMMA sowie in Edgar Wrights Horrorfilm LAST NIGHT IN SOHO.

 

 

Filme 2020

MARIE CURIE – ELEMENTE DES LEBENS, Kinostart: 09. April 2020 (STUDIOCANAL GmbH Filmverleih), BOMBSHELL, Kinostart: 13. Februar 2020 (Wild Bunch/Central Film), THE WOMAN IN THE WINDOW, Kinostart: 14. Mai 2020 (Twentieth Century Fox of Germany GmbH)

 

 

Noch mehr starke Frauen gibt es zudem in Jay Roachs Drama BOMBSHELL zu bewundern, in dem sich Margot Robbie, Charlize Theron und Nicole Kidman nach einer wahren Geschichte mit dem CEO des Senders FOX NEWS anlegen, gegen den 2016 Vorwürfe wegen sexueller Belästungen bekannt wurden. Amy Adams dagegen spielt die Hauptrolle in THE WOMAN IN THE WINDOW von Joe Wright (THE DARKEST HOUR), die versucht, einen Gewaltakt in der Nachbarschaft zu beweisen, den sie am Fenster beobachtet hat. In weiteren Hauptrollen sind Julianne Moore und Gary Oldman zu sehen.

 

Spiel(film)zeuge für Jungs

 

Schwere Zeiten für prolliges Jungskino, aber keine Angst, auch das findet im Jahr 2020 weiterhin statt. Bevor eventuell auch aus James Bond eine Frau wird, darf Daniel Craig in KEINE ZEIT ZU STERBEN ein letztes Mal den kantigen Doppelnull-Agenten geben, interessanter als SPECTRE wird die Choose durch Oscarpreisträger Rami Malek als Gegenspieler und abermals die wundervolle Léa Seydoux. Auch im Regieposten stecken große Erwartungen, inszenieren wird Cary Fukunaga (TRUE DETECTIVES, MANIAC).

 

 

KEINE ZEIT ZU STERBEN

007 – KEINE ZEIT ZU STERBEN, Kinostart: 02. April 2020 (Universal Pictures International Germany GmbH)

 

 

Guy Ritchie meldet sich nach der durchaus beschwingten Auftragsarbeit ALADDIN zurück mit einem Gangsterkrimi im Geiste seines Debüts LOCK, STOCK & TWO SMOKING BARRELS. In THE GENTLEMEN kommt es ab 17. September zum Testosterongipfel zwischen Charlie Hunnam, Hugh Grant, Matthew McConaughey und Colin Farrell. Mit TOP GUN: MAVERICK kommt ein spätes Sequel zum Propaganakitsch-Klassiker TOP GUN aus dem Jahr 1986, was es dennoch interessant macht ist Tom Cruise’s Stuntwahnsinn unter der Regie von Joseph Kosinski (OBLIVION). Auch Val Kilmer ist wieder mit dabei, dazu noch Miles Teller und Jennifer Connelly.

 

 

TOP GUN: MAVERICK

TOP GUN: MAVERICK, Kinostart: 16. Juli 2020 (Paramount)

 

 

Dick auf die Fresse soll es 2020 auch wieder geben, zum einen mit der Videospielverfilmung MONSTER HUNTER von Paul W. S. Anderson mit Gattin Milla Jovovich, die Dank HELLBOY – CALL OF DARKNESS Pluspunkte gesammelt hat, die sie in MONSTER HUNTER gern wieder abbauen darf. Und noch zwei Brocken geben sich 2020 (hoffentlich) ordentlich auf’s Fell bzw. auf die Schuppe, wenn es heißt GODZILLA VS. KONG. Obgleich der US-Start auf November verschoben wurde, viel später dürfte der Monsterverse Ableger aus dem Hause Warner auch in Deutschland nicht starten. Regie führt Adam Wingard (YOU’RE NEXT).

 

 

MONSTER HUNTER

MONSTER HUNTER, Kinostart: 03. September 2020 (Constantin Film Verleih)

 

 

Noch zwei Jungsfilme buhlen um die Gunst der Fangemeinde, zwei sehr späte, dennoch überaus interessante Fortsetzungen stehen 2020 in den Starlöchern, Hoschis. Richtig, BILL & TED kehren zurück, granatenstark von Keanu Reeves und Alex Winter, noch einmal in ihre witzigen Frührollen zu schlüpfen. Entgegen dem Ende aus BILL & TED’S BOGUS JOURNEY führen die Titelhelden kein Rockstarleben, sondern beginnen ihr drittes Abenteuer als verlotterte Loser. Beide haben inzwischen Töchter (Brigette Lundy-Paine & Samatha Weaving) und müssen gemeinsam die Zukunft mit dröhnender Rockmusik retten. Klingt absolut inkommensurabel.

 

 

BILL & TED 3

BILL & TED 3, US-Kinostart: 20 August 2020 (Concorde Filmverleih GmbH)

 

 

Und noch ein beliebtes Duo kehrt zurück, COMING TO AMERICA hieß das Original, viel besser bekannt ist es als DER PRINZ AUS ZAMUNDA, in dem Prinz Akeem (Eddie Murphy) und Semmi (Arsenio Hall) in Queens auf Brautschau gingen. Beide sind auch in der Fortsetzung von Craig Brewer (DOLEMITE IS MY NAME) wieder an Bord, Murphy ist das Comeback geglückt, was kann da schief gehen? Wer weiß, vielleicht kommt irgendwann auch nochmal eine Fortsetzung zu AUF DER SUCHE NACH DEM GOLDENEN KIND oder DIE GLÜCKSRITTER? Da wär ich Fan von.

 

5 Films To Die For

 

DER PRINZ AUS ZAMUNDA 2 kommt im Dezember 2020 in die Kinos und ich find es zur Abwechslung gut, in dieser Jahresvorschau mal unchronologisch vorzugehen und wild herum zu hüpfen. Deshalb passt hier auch wunderbar eine Top 5 jener Filme hinein, auf die ich mich am meisten freue und die in jeder Hinsicht die am meisten erwarteten Blockbuster des Jahres 2020 darstellen. Bereit? Nun gut. Da sich aber Bildmaterial dazu dezent rar macht, müsst ihr bei einigen eure Phantasie anstrengen. Platz 5:

 

 

GHOSTBUSTER: AFTERLIFE

GHOSTBUSTER: AFTERLIFE, Kinostart: 13. August 2020 (Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH)

 

 

Yes, die GHOSTBUSTERS kehren zurück. Schon wieder. Da aber kaum jemand ein gutes Haar an GHOSTBUSTERS aus dem Jahr 2016 gelassen hat, wird die Franchise erneut rebootet, Regisseur Jason Reitman knüpft dabei an die Teile 1 und 2 an und verschiebt die Inszenierung gehörig in Richtung STRANGER THINGS, sogar Finn Wolfhard ist mit dabei. Gerüchten zufolge auch die alte Garde Dan Aykroyd, Bill Murray, Ernie Hudson und Sigourney Weaver, allerdings ohne Harold Ramis, welcher 2014 leider verstorben ist. Der Trailer rockt gewaltig und sorgt hoffentlich endlich für Ruhe und Zufriedenheit unter den Fans.

 

Platz 4 geht an ein Remake, welchem wirklich Potential innewohnt, der Neuverfilmung von Roald Dahls Kinderbuch The Witches“, welches 1990 als HEXEN HEXEN verfilmt wurde. 30 Jahre später nimmt sich Robert Zemeckis (ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT, FORREST GUMP) dem Stoff an, möchte enger an der Vorlage arbeiten und besetzt die Rolle der Grand High Witch mit Anne Hathaway. Mit dabei sind auch Octavia Spencer, Stanley Tucci und Chris Rock, Alfonso Cuarón und Guillermo del Toro produzieren, Alan Silvestri macht die Musik, das alles klingt nach einem Fantasyfest ohne Gleichen. Kinostart ist der 16. Oktober.

 

 

Pixars SOUL

SOUL, Kinostart: 01. Oktiber 2020 (Walt Disney)

 

 

Der letzte wirklich kongeniale Pixar Film war ALLES STEHT KOPF aus dem Jahr 2015, zumindest für mich. Von Pixar und ALLES STEHT KOPF Regisseur Pete Docter aber steht 2020 nun ein weiteres Highlight an und zwar SOUL. SOUL erzählt die Geschichte des jazzbegeisterten Musiklehrers Joe Gardener, welcher tragisch verunglückt und dessen Seele den Köper verlässt, um sich auf einem Seeenselbsfindungsseminar wiederzufinden. Weil ALLES STEHT KOPF eine so wunderbare Geschichte über Emotionen war, traue ich SOUL das gleiche Kunststück zu, nämlich wahrhaftig zu berühren. Dafür gibt’s Platz 3.

 

 

TENET

TENET, Kinostart: 16. Juli 2020 (Warner Bros. Germany)

 

 

Zwischen Platz 1 und Platz 2 gibt es natürlich ein heftiges Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide haben das Potential, bester Film des Jahres zu werden, von einem gibt es bereits einen Trailer, zum anderen existiert bislang keinerlei Bildmaterial. So hebe ich zunächst TENET auf Platz 2, der neue Film von Christopher Nolan. Mehr Infos sind eigentlich nicht nötig. Aber gut, was wissen wir? Die Hauptrolle bekleidet John Davis Washington (BLACKKKLANSMAN), daneben spielen Robert Pattinson, Elizabeth Debicki, Kenneth Branagh und Michael Caine. Die Story ist ein großes Geheimnis, es geht wohl um die Verhinderung eines dritten Weltkriegs, um Zeitsprünge, um Zeitdiletation, eine gehörige Portion INCEPTION, ein echter Nolan also. Im Juni sind wir schlauer.

 

 

DUNE 2020

DUNE, Kinostart: 23. Dezember 2020 (Warner Bros. Germany)

 

 

Platz 1 dagegen weiß, wie man eine Erwartungshaltung aufbaut. Der Cast ist bekannt, wenige Hintergründe, keinerlei Storyhappen, kein Szenenbild, Kinostart ist der 23. Dezember, es bedarf nur zwei Worte, um Genrefans wie mich rasend vor Vorfreude zu machen: das eine ist Villeneuve, das andere DUNE. Vom derzeit wohl besten Regisseur Dennis Villeneuve (ARRIVAL, BLADE RUNNER 2049) kommt die Neuerzählung von Frank Herberts Fantasyepos Dune“, mit Thimothée Chalamat als Paul Atreides sowie Rebecca Ferguson, Jason Momoa, Stellan Skarsgård, Oscar Isaac, Josh Brolin und Jarvir Bardem, mit Musik von Hans Zimmer und einem Statement von Dennis Villeneuve, welches atemberaubendes verspricht: DUNE wird STAR WARS für Erwachsene.“ Amen.

 

Lebkuchen im Weltall

 

Jetzt, wo wir so richtig drin sind in den Glaubenssätzen des Jahres 2020, blicken wir noch auf ein paar andere Highlights im Bereich Science-Fiction. TENET und DUNE sind da natürlich ganz vorn dabei, aber was gibt es sonst noch? Abermals Tom Hanks, der in BIOS einen sterbenden Erfinder in einer apokalyptischen Zukunft spielt, welcher einen Roboter für seinen Hund konstruiert. Klingt ein wenig nach CAST AWAY meets WALL-E, Regie führt Miguel Sapochnik (REPO MAN), Kinostart ist der 08. Oktober.

 

 

CHAOS WALKING

CHAOS WALKING, Kinostart: 2020 (Studiocanal Filmverleih)

 

 

In INFINITY von Antoine Fuqua (TRAINING DAY) entdeckt der schizophrene Evan (Mark Wahlberg), dass die Wahnbilder in seinem Kopf echte Erinnerungen vergangener Leben sind und er diese Gedanken beeinflussen und lenken kann. Klingt nach spannendem Kopfkino, Kinostart 20. August. In CHAOS WALKING von Doug Liman können die Menschen einer dystopischen Zukunft Gedanken indes mit einander teilen, jener Strom wird Noise genannt und ist der Auftakt für eine ebenso clevere Sci-Fi Story.

 

 

LUCY IN THE SKY

LUCY IN THE SKY, Kinostart: 02. April 2020 (Walt Disney)

 

 

Weniger filigran liest sich die Story des Sci-Fi Actionsfilms THE TOMORROW WAR mit Chris Pratt. Nachdem die Menschheit der Zukunft kurz vor ihrer Auslöschung durch eine invadierende Alienrasse steht, beseht nur noch Hoffnung in Form einer Zeitreise. Aber anders als sonst werden in dem Fall Söldner aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, um den Aliens Kontra zu geben. Sieht ein bisschen aus wie ein Sci-Fi EXPANDABLES und kommt irgendwann im Dezember. Bodenständiger geht es dagegen in LUCY IN THE SKY zu, einem selten gewordenen Hard Sci-Fi Film mit Nathalie Portman in der Hauptrolle, die eine Astronautin spielt, welche nach ihrer Rückkehr aus dem All allmählich den Bezug zur Realität verliert.

 

2020 startet auch der zweite Beitrag zum bislang glücklosen Universal Dark Universe nach THE MUMMY (2017) in den Kinos, die Vorzeichen aber stehen hier wesentlich günstiger. Mit DER UNSICHTBARE kommt es zu einer Neuauflage des Klassikers von 1933 nach einer Geschichte von H. G. Wells, mit Elisabeth Moss in der Hauptrolle. Hauptfigur Cecilia entflieht darin ihrem gewalttätigen Mann, welcher darauf Selbstmord begeht, doch kurze Zeit später kommt es in Cecilias Nähe zu schrecklichen Todesfällen. Ist ihr Ex-Ex doch nicht tot, sondern lediglich durchsichtig? Wir werden es sehen oder eben auch nicht.

 

 

DER UNSICHTBARE

DER UNSICHTBARE, Kinostart: 28. Februar 2020 (Universal Pictures International Germany GmbH)

 

 

Horrorfilme gibt’s 2020 natürlich auch. Von Regisseurin Floria Sigismund (THE RUNAWAYS) kommt im April der schaurig-schön ausschauende Mysteryhorror DIE BESESSENEN mit Mackenzie Davis (TERMINATOR: DARK FATE) und Finn Wolfhard (STRANGER THINGS), in LAST NIGHT IN SOHO von Edgar Wright spielen neben Anya Taylor-Joy Matt Smith (DOCTOR WHO) und Thomasin McKenzie (JOJO RABBIT). Jordan Peele produziert fleißig weiter und belebt Kultfigur Candyman zum neuen Leben. Statt einem Remake aber soll CANDYMAN (Kinostart: 18. Juni) ein echtes Sequel werden und Tony Todd soll erneut auftreten.

 

 

DIE BESESSENEN

DIE BESESSENEN, Kinostart: 16. April 2020 (Universal Pictures International Germany GmbH)

 

 

Grauselig düster und gänsehautreibend kamen Ende letzten Jahres zwei Trailer daher, die vorzügliche Horrorkost versprechen. Zum einen Guillermo del Toros Produktion THE ANTLERS von Scott Cooper (BLACK MASS) über einen Jungen, der Tierkadaver sammelt und sie einem grässlichen Monster verfüttert, welches im Wald lebt. In einem Wald lebt auch die bekannte Lebkuchenhaushexe, die in GRETEL & HANSEL erneut Appetit auf Menschenfleisch verspürt. Alice Krige (SILENT HILL) schaut wirklich abscheulich schaurig aus im Trailer zur Neuinterpretation des Grimmschen Märchens. Deutscher Kinostart für beide bislang unbekannt.

 

 

GRETEL & HANSEL

GRETEL & HANSEL, Kinostart: unbekannt

 

 

Aber was wäre der Horrorfilm ohne Sequels? 2020 darf der Überraschungserfolg A QUIET PLACE in eine zweite Runde gehen, alle Überlebenden des ersten Teils sind wieder an Bord und es dürfen sich wieder die Fingernägel bis zum Ellenbogen abgekabbert werden vor Spannung, hoffentlich. Der Rest klingt ein wenig nach Stangenware, aber wer weiß, vielleicht überrascht ja THE PURGE 5, BRAHMS – THE BOY 2, ESCAPE ROOM23, CONJURING 3 oder HALLOWEEN KILLS doch irgendwie.

 

Make It So – Again

 

Zu guter Letzt werfen wir noch einen Blick ins Pay-TV, wo neben neuen und bekannten Serien auch ein paar Exklusivfilmschmankerl warten. Mit STAR TREK PICARD geht’s im Januar ja schon fulminant los, nochmal Jean-Luc in seiner Paraderolle erleben zu dürfen, ist ein Geschenk für alle STAR TREK Fans. Aber auch neue, originäre Serienstoffe werfen für 2020 bereits ihre Schatten voraus.

 

 

STAR TREK: PICARD

STAR TREK: PICARD, Start: 24. Januar 2020 (Amazon Prime Video)

 

 

Ganz oben auf der Must-See-Liste rangiert DEVS von Alex Garland (EX-MACHINA, ANNIHILATION), eine achtteilige Miniserie, die sich im Trailer noch kryptisch gibt, aber das ist ja auch gut so. Nach dem vermeintlichen Selbstmord ihres besten Freundes geht eine junge Frau Nachforschungen über einen zwielichtigen Konzern und ihren Entwicklungsabteilungen, den sogenannten Devs, nach und spürt eine globale Verschwörung auf. Eine Sci-Fi-Thriller Serie von Alex Garland, das rangiert bei mir in ähnlichen Höhen wie TENET, los geht es bereits im März auf Hulu, Deutschlandstart unbekannt.

 

 

DEVS

DEVS, Start: unbekannt (HULU)

 

 

Amazon hat auch einen Hochkaräter im Programm, Ende Februar startet HUNTERS mit Al Pacino um eine Gruppe von Nazi-Jägern, die Faschisten aufspüren, welche in den USA ein viertes Reich planen. Auch hier produziert Jordan Peele (GET OUT, US). Ein Prequel der besonderen Art hingegen wird für Netflix produziert, hinter RATCHED verbirgt sich die Vorgeschichte von Mildred Ratched, Filmliebhabern bekannt aus EINER FLOG ÜBER DAS KUCKUCKSNEST. Sarah Paulson übernimmt die Rolle von Louise Fletcher, produziert wird das Ganze von Serienmogul Ryan Murphy (AMERICAN HORROR STORY), deutscher Start unbekannt.

 

 

HUNTERS

HUNTERS, Start: 21. Februar 2020 (Amazon Prime Video)

 

 

Auch Fantasy und Horror wird von Netflix wieder bedient, zum einen eine Anthologieserie von Guillermo del Toro namens 10 AFTER MIDNIGHT, zum anderen mit einer Variante der Arthus Saga in CURSED, in der sich eine Teenagerin mit Hilfe von König Arthur und dem Schwers Excalibur auf die Suche nach dem Zauberer Merlin macht. Was ein wenig käsig klingt, stammt dennoch aus der Feder von Frank Miller und verspricht zumindest launige Fantasyunterhaltung à la THE WITCHER zu werden. Wem das alles zu originär erscheint, freut sich 2020 auf neue Staffeln von THE MANDOLARIAN, WESTWORLD, THE BOYS und DARK Season 3.

 

 

CURSED

CURSED, Start: unbekannt (Netflix)

 

 

Auch ein paar interessante Netflix Originals Filme gehen 2020 über den Äther, wie in 2019 sind etliche große Namen dabei, unter anderem Ron Howard (HILLBILLY ELEGY) und Spike Lee (DA 5 BLOODS). Nicht herum kommen wird man um MANK, den neuen Film von David Fincher, welcher exklusiv für Netflix produziert wird und der die Geschichte des Hollywood-Drehbuchautors Herman J. Mankiewicz (Gary Oldman) und seine Zusammenarbeit mit Orson Welles (Tom Burke) an Citizen Kane erzählt.

 

Im Psychothriller I’M THINKING OF ENDING THINGS indes geht es um eine selbstmordgefährdete Frau, gespielt von Brie Larson, welche mit ihrem Freund in einer Einöde Kanadas strandet. Der Clou hierbei ist auch der Regisseur, der ist nämlich Charlie Kaufmann (Drehbücher zu BEING JOHN MALKOVICH, ADAPTATION). Beide Filme haben noch kein Releasedatum.

 

 

EL HOYO

EL HOYO – THE PLATFORM, Start: unbekannt (Netflix)

 

 

Auch Ben Wheatley (KILL LIST, HIGH RISE, FREE FIRE) hat wieder einen neuen Film gedreht, Zeit wird’s, Freundchen. Mit REBECCA erwartet den Netflix Kunden ein hoffentlich ebenso so abgefahrener Psychothriller wie seine früheren Werke, mit dabei sind diesmal Armie Hammer, Lily James und Sam Riley. Und noch jemand kehrt nach schweren Schicksalsschlägen zum Film und seinen frühen Wurzeln zurück – Zack Snyder (WATCHMEN, BATMAN VS SUPERMAN) inszeniert für Netflix den apokalyptischen Zombiefilm ARMY OF THE DEAD mit David Bautista und Matthias Schweighöfer. Startdaten stehen ebenfalls noch aus.

 

 

ARMY OF THE DEAD

ARMY OF THE DEAD, Start: unbekannt (Netflix)

 

 

Nun liegt er vor uns, der große Batzen an Filmen und Serien 2020, dabei sind das nur meine Highlights und Favoriten, das Filmjahr 2020 wird weit mehr zu bieten haben, sicherlich auch viel Schrott, wohl aber auch Filme, die heute noch gar keiner auf dem Schirm hat. Gut so, wäre ja langweilig. Es wird eine zähe Wartezeit bis Dezember, wenn DUNE startet, aber in der Mitte des Jahres gibt’s ja auch noch einen neuen Nolan, einen neuen GHOSTBUSTERS und was weiß ich noch, ich muss das selber erst alles nochmal lesen, was ich da geschrieben hab. Denn ich war zornig, meine Tastatur spinnt und hält mir Buchstben zurück, Frechheit, mit uns ist es aus, morgen kauf ich eine Neue. Auf das wir uns 2020 noch öfter lesen, liebe Leser, und all den ganzen Kladeradatsch lobpreisen oder verteufeln können. Bis dahin, Eure Traumfalter Filmwerkstatt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Christian Hempel | Autor, Dramaturg und Stoffentwickler | Gesslerstraße 4 | 10829 Berlin | +49 172 357 69 25 | info@traumfalter-filmwerkstatt.de