CHILLERAMA

Horror-Episodenfilme sind in letzter Zeit wieder stark im Kommen. Seit ich als kleiner Bub SCHWARZE GESCHICHTEN mit Vincent Price und Peter Lore gesehen habe, bin auch ich Fan von Anthologien. Neben THE ABC´s OF DEATH (aktuell auf dem FANTASY FILMFEST) tummeln sich derzeit Köstlichkeiten wie LITTLE DEATHS oder V/H/S in gut sortierten Videotheken. Den Vogel abgeschossen haben aber Tim Sullivan (2001 MANIACS), Adam Green (HATCHET), Joe Lynch (WRONG TURN 2) und Adam Rifkin mit der Autokino-Trash-Exploitation-Farce CHILLERAMA – ab April auf Blu-ray und DVD.

 

(!ACHTUNG! Review enthält Spoiler!)

 

CHILLERAMA – das ist der Name eines Horrorfilmfestivals in einem amerikanischen Autokino, welches als Rahmenhandlung der folgenden 3 Trashfilm-Segmente dient. Wenn sich während der ersten Minuten des Vorspanns bereits ein launiger Ed Wood-Charme breit macht, leuchtendes PREDATOR-Blut fließt und Sätze wie „Jesus wept!“ erklingen, kann man sich sicher sein, hier haben vier absolute Freaks ihre Leidenschaft kompromisslos auf Technicolor gebannt.

 

chillerama wadzilla

In WADZILLA, dem ersten Segment, testet ein armes Kerlchen mit nahezu nicht vorhandenen Spermien ein neues Medikament, um seine Zeugungsfähigkeit zu erhöhen – mit fatalen Folgen. Denn das Mittel macht aus einer müden Spermie eine gigantische Killer-Samenzelle, die ganz New York terrorisiert und die letzten Endes die Freiheitsstatue befruchten will.

 

I WAS A TEENAGE WEREBEAR ist ein umwerfendes Musical im Stil von GREASE…?…ein Musical??! Und was für eins! Ricky ist hin und her gerissen wegen Talon, Anführer einer Ledergang im Jahr 1962. Ricky weiß nicht, was mit ihm los ist. Diese tollen, muskulösen Oberkörper auf dem Beachvolleyball-Platz, die zweideutigen Blicke. Als er dann beim Ringen von Talon in den Popo gebissen wird und Ricky das verzückt, wird klar, was seine Gefühlswelt so durcheinander bringt: er verwandelt sich in einen Werbär!

 

chillerama anne frankenstein

Und dann kommt’s…das, was IRON SKY nur bedingt geschafft hat: die totaaaaale Nazi-Exploitation-Farce THE DIARY OF ANNE FRANKENSTEIN, in der alle Rollen mit Deutschen besetzt sind. Außer die von Adolf Hitler (Joel David Moore), der eine Phantasiesprache spricht und der mit Hilfe von Frankensteins Tagebuch einen Supersoldaten erschaffen will. Das gelingt zwar, doch staunt am Ende der Führer nicht schlecht – seine Kreatur ist ein orthodoxer Jude!

 

Nach diesen drei Leinwandperlen wird aus der Rahmenhandlung rund um das Autokino schließlich der letzte Part des Streifens, ZOM-B-MOVIE, in dem nicht nur ausgeweidet wird, dass die Schwarte kracht, sondern in dem auch Dinge vorkommen, die im Abspann treffend als FECAL FX bezeichnet werden.

 

 

 

 

WADZILLA, I WAS A TEENAGE WEREBEAR und THE DIARY OF ANNE FRANKENSTEIN sind derartig überdrehte 20-Minüter, deren kreative Einfälle einen im Sekundentakt die Kinnlade nach unten klappen lassen. Leider trifft das nicht auf die Rahmenhandlung zu, die, abgesehen vom spritzigen Finale, zu redselig und öde daherkommt, dass man am liebsten zum nächsten Segment vorspulen möchte. Egal, CHILLERAMA ist derartig voll gestopft mit Genrezitaten und Insidern, witzigen Cameos (Eric Roberts, Ron Jeremy) und authentischer Inszenierung von Stop-Motion Tricks bis Bildfehlern, dass er als Partyfilm definitiv nicht nur Genrefans empfohlen ist.

 

„When there is no more room in hell, the dead will fuck the earth!”

 

chillerama

Label: Sunfilm
Erscheint am: 11. April 2013

 

  • Ray „Leland Fucking Palmer“ Wise
  • Wadzilla Stop-Motion-Tricks
  • “Love bit me on the ass” – Duett
  • Kane Hooder als Meshugannah
  • Der Führer singt: “I Don’t Want to Rule the World”
  • Fecal FX
  • Unterhaltsamer Abspann
  • Rahmenhandlung zu redselig…
  • …und deshalb mit 119 Minuten etwas zu lang

 

 

FAZIT:

Zahlenwertung gibt´s nich (siehe hier). Trotzdem: Der (fast) perfekte Partyfilm. Gnadenlos trashig inszeniert, eklig und total zum Schießen!

 

CHILLERAMA, USA 2013, Regie: Adam Green, Joe Lynch, Tim Sullivan, Adam Rifkin
Für Fans von Horror Anthologien, Exploitation und TROMA Filme

3 Comments

  1. Antworten
    Abel Ferrara 14. März 2013

    die ersten 2 Geschichten klingen einfach köstlich und ich glaube ich werde diesen Tip wahrnehmen und mir dieses Spektakel ansehen…:)

    • Antworten
      Christian 14. März 2013

      Tue er dies, Unglücklicher, sonst meld ich´s dem Pfalzgraf! Vor allem alles schick handgemacht, Tom Savini-Style, wie gesagt Predator-Blut und alle drei Sekunden ein Filmzitat-Onliner. Er wird ihm munden!

  2. Antworten

    […] es das Sequel sogar, noch einen draufzusetzen. Episodenhorror erschienen ja einige in letzter Zeit (CHILLERAMA, THE THEATER BIZARRE, THE ABC`S OF DEATH), die VHS-Reihe mischt da kräftig Found-Footage drunter […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Christian Hempel | Autor, Dramaturg und Stoffentwickler | Gesslerstraße 4 | 10829 Berlin | +49 172 357 69 25 | info@traumfalter-filmwerkstatt.de