Alarmstufe: Lachsfarben

Kurzfilme sind ein eigenständiges, magisches Genre mit tollen Ausdrucksmöglichkeiten. Ich sehe jedes Jahr tolle Kurzfilme aus hiesigen Landen, beispielsweise auf dem FILMFEST DRESDEN. Kurzfilme ermöglichen Filmemachern neue Wege zu gehen, Abstraktes, Wahnwitziges, Verschrobenes oder Skurriles zu erschaffen. Gerade der Animationsbereich ist ein toller Tummelplatz für wagemutige Experimente und Verstöße gegen jedwede Regeln. Umso schöner ist es, wenn man mal ein Animationskunstwerk eines jungen Filmemachers erleben darf, der den Arsch in der Hose hat, ein 53minütiges Science-Fiction-Feuerwerk vor dem Herrn abzufackeln, pure Filmleidenschaft und Spaß in höchster, technischer Vollendung.

 

Hinter PROLL OUT und seinen Helden, die zwei Aliens Quiqueck & Hämat, steckt der 25jährige Thomas Zeug, der schon früh eine Leidenschaft für Effekte und den Animationsfilm entwickelte. Die Figuren Quiqueck & Hämat, die er selbst gewitzt synchronisiert, schrieb er bereits 2006 für eine Webradioserie. Für PROLL OUT übernahm Thomas Zeug sämtliche Funktionen, vom Drehbuchautor, Regisseur, Animator bis hin zum Schnitt und Soundeffektgestaltung. Nur die Filmmusik stammt von Florian Linckus.

 

 

 

 

PROLL OUT ist technisch eine Wucht. Die Szenen auf dem Heimatplaneten Quiquill sind beinahe auf dem Niveau der vierten CLONE WARS Staffel. Aber das allein wäre nichts Weltbewegendes. 3D-Animationen, Shader oder Lens Flare Effekte besitzen keine Seele. Was PROLL OUT so besonders macht, ist die schier unglaubliche Mischung aus visuellen Gags (Schutzschirme, Darm Drive) oder Pointen, die aus dem Schnitt heraus entstehen. Vor allem ist es aber der Wortwitz („Welch Ironie, wir fliehen mit Fliehkraft!“) und die Verspieltheit mit Zitaten von PER ANHALTER DURCH DIE GALAXIS bis ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT. Das Drehbuch sprüht in den Dialogen nur so von Anspielungen und wilden Wortverdrehungen.

 

Aber PROLL OUT ist mehr als eine Parodie, in der ab und zu markante Film-Onliner fallen. Der Animationsfilm ist eine Hommage an das Science-Fiction-Kino, atmet es in jeder Einstellung, jedem Detail im Hintergrund, in jedem einzelnen Pixel, und schafft trotzdem sein eigenes Universum. Genauso ist auch die Filmmusik eine packende, bombastische Huldigung an STAR WARS und STAR TREK, jedoch nicht nur Untermalung, sie bildet dramaturgisch mit der Action, der visuellen Wucht und dem sekündlichen Gagfeuerwerk eine grandiose Einheit. Genau wie Thomas Zeug ist Florian Linckus ein leidenschaftlicher Filmliebhaber und Komponist und beide arbeiten nicht ohne Grund bereits zum Fünften mal zusammen.

 

Gebt auf, oder wir tun´s!

Proll Out Poster

Ganz ohne Tadel ist PROLL OUT aber nicht. Die 53 Minuten sind dramaturgisch eher eine ausladende Actionsequenz, eine wirkliche Geschichte erzählt der Film nicht. Auch könnte das Pacing in den Szenen noch straffer sein, die Pointen sitzen, könnten aber teilweise schneller geschnitten sein. Doch bei dem Spaß, den man in einer knappen Stunde haben kann, ist das absolut verzeihlich. Das Tollste an PROLL OUT, an Quiqueck & Hämat, den Prollianern und Quiquillianern ist die Liebe eines Filmfans, die man in jeder Einstellung sehen kann. Der Kurzfilm ist keine Tech Demo, die zeigt, wie toll man 3D-Animationssoftware beherrscht. Thomas Zeug ist ein Phantast mit eigenem Humor, unglaublicher Hingabe und hat ein tolles Händchen für Pointen und augenzwinkernde Zitate, die auch zum hundertsten mal noch frisch daherkommen. Der junge Mann aus München tut gut daran, sich nicht als 3D-Animator unter Wert zu verkaufen, sondern soll ruhig weiter liebevolle Geschichten um Prolls, Nebulianer und hochentzündliches Toilettenpapier entwickeln.

 

 

Das ist großartig, was du da machst, Thomas. Und richte dem Kobold aus, dass er stinkt!

 

Thomas Zeug

Mastermind Thomas Zeug, Fotos @prollout.filmzeugs.de/

 

“Quiqueck & Hämat – Proll Out” wird zu Beginn in erster Linie auf Filmfestivals zu sehen sein. Er läuft aktuell aber grad im Filmhaus Türkheim. Ein DVD-/BluRay-Release ist im Anschluss geplant. Aktuellste Termine gibt’s auf der offiziellen Seite, zudem auf Facebook oder Twitter.

 

 

4 Comments

  1. Antworten
    Mäx 3. April 2013

    Vielen Dank für die Vorstellung, sieht ziemlich spaßig aus! :)

    • Antworten
      rikenbaker 3. April 2013

      Ist es! Und vielen Dank für den Fisch…äh…zurück!

  2. Antworten

    […] Doppeluniversumsstrang löst und vor allem auf Klingonen. Ansonsten arbeitet ja auch Thomas Zeug (PROLL OUT) weiter an wunderbaren Sci-Fi-Geschichtchen rund um Zwei Aliens, denen auch ein wenig STAR TREK […]

  3. Antworten

    […] Zeug, über den ich ja schon vor Jahrzehnten, ach was, vor Jahren geschrieben habe, nämlich über PROLL OUT. ZWEI ALIENS – VIER FÄUSTE GEGEN TERROR-STATION ist bereits der vierte Teil der […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Christian Hempel | Autor, Dramaturg und Stoffentwickler | Gesslerstraße 4 | 10829 Berlin | +49 172 357 69 25 | info@traumfalter-filmwerkstatt.de