Fantasy Filmfest White Nights 2019

Ein gesundes neues Jahr, Freunde der leichten und mittelschweren Unterhaltung. Das Zwoneunzehn beginnt anders, alles ist ein bisschen variant, aber damit man es nicht so merkt, werden Schablonen über die Daseinsperipherie gezogen. Auch das Schicksal kocht nur mit Wasser, bzw. paust ab. Aber in der Gleichmäßigkeit der Dinge steckt auch Beruhigung. So beginnt auch dieses Jahr 2019 mit den mittlerweile vierten Fantasy Filmfest White Nights. Die Winterausgabe des internationalen Genre-Filmfestivals wartet erneut mit einigen extravaganten Schmankerln des Kinofrühjahres auf, die wir wie immer kurz anleuchten wollen. Bling.

 

Im letzten Jahr hatte Rosebud Entertainment den OSCAR-Gewinner THE SHAPE OF WATER im Programm und das natürlich vor seiner Krönung als Bester Film. Highlight der diesjährigen Fantasy Filmfest White Nights ist für mich Giorgos Lanthimos’ barockes wie satririsches Intrigenspiel THE FAVOURITE mit Rachel Weisz, Emma Stone, Olivia Colman und Nicolas Hoult in den Hauptrollen.

 

 

Olivia Colman, Rachel Weisz & Emma Stone in Giorgos Lanthimos’ THE FAVOURITE (Twentieth Century Fox of Germany)

 

 

Am englischen Hofe des frühen 18. Jahrhunderts regiert die schwache und gebrechliche Königin Anne (Olivia Colman), während sich England mit Frankreich im Krieg befindet, steuert die “Geschäfte” aber vielmehr die Herzogin von Marlborough (Rachel Weisz). Deren jüngere Cousine Abigail (Emma Stone) kommt nun an den Hof und wittert in den Umtrieben der Königin eine Möglichkeit, im Stande aufzusteigen und lässt keine Möglichkeit aus, die Vertraute der Königin zu werden, selbst mit den perfidesten Mitteln.

 

Das mag auf den ersten Blick nach einem Ausstattungs- bzw. Kostümdrama klingen, wenn da nicht der Name Giorgos Lanthimos im Spiel wäre, dessen Filme DOGTOOTH, THE LOBSTER oder THE KILLING OF A SACRED DEER allesamt beeindruckend eigenwillig erscheinen. Auch THE FAVOURITE verspricht da eher ein groteskes und absonderliches Werk zu werden, voll bizarrem Humor und unglaublich gut aufgelegten Mimen, allen voran Olivia Colman als Königin Anne. Auch THE FAVOURITE wird man wohl bei den OSCARS wiederfinden können, der offizielle deutsche Kinostart ist der 24. Januar 2019.

 

 

Nicole Kidman in THE DESTROYER von Karyn Kusama (Concorde Filmverleih)

 

 

Was MANDY letzen Jahres für Nicolas Cage war, könnte 2019 THE DESTROYER für Nicole Kidman werden, deren Performance in dem Neo Noir Rachethriller ebenfalls als Höhepunkt ihrer Karriere betitelt wird. Kidman spielt einen Detektive des Los Angeles Police Departments am körperlichen und emotionalen Abgrund ihres Daseins, die auf Rache wie Vergebung sinnt. Klingt nach knochenhartem Genrekino unter der Regie von Karyn Kusama (JENNIFER’S BODY, THE INVITATION).

 

Auch BURNING von Lee Chang-dong verspricht ein filigranes Mysterydrama zu werden, welches als südkoreanischer Beitrag für den OSCAR ins Rennen geht. Ebenfalls aus Südkorea kommt der gänzlich anders gelagerte MONSTRUM um ein ebensolches, welches ein Bergdorf im 16. Jahrhundert in Angst und Schrecken versetzt. MONSTRUM bedient sowohl das Monsterfilmgenre à la GODZILLA als auch den asiatischen Wuxia Film um historische Schwert- und Kampfkunst, eine in der Tat verlockende Mischung.

 

 

MONSTRUM von Huh Jong-Ho (Koch Films)

 

 

Ein interessanter Science-Fiction-Plot verbirgt sich hinter JONATHAN von Bill Oliver mit Ansel Elgort (DIVERGENT, BABY DRIVER) in einer spektakulären Doppelrolle. Jonathan und John sind Brüder, aber sie teilen sich einen Körper, Jonathan lebt am Tage, John gehört die Nacht. In dieser mutmaßlichen Sci-Fi-Variante von Dr. Jekyll und Mr. Hyde läuft wohl alles auf einen dystopischen Kampf zweier Individuen hinaus, ein toller Plot, gute Mimen und elegante Optik machen wirklich mehr als neugierig.

 

Kernige Kerle mit Bärten treten in KEEPERS ihre sechsmonatige Schicht als Leuchtturmwärter auf einer einsamen schottischen Insel an. Einst verschwanden hier schon einmal Männer und alsbald merken die neuen Leuchtturmwärter, dass es auf der Insel nicht mit rechten Dingen zugeht. Diesen interessanten Plot verspricht Kristoffer Nyholms Mysterythriller mit Gerald Butler und Peter Mullan in den Hauptrollen, Nyholm hatte zuvor die Serie TABOO inszeniert, so dürfte es ein atmosphärischer Trip werden.

 

 

LORDS OF CHAOS von Jonas Åkerlund (Studio Hamburg)

 

 

Ein bizarres Portrait der umstrittenen norwegischen Black Metal Band Mayhem zeichnet der preisgekrönte Musikvideoregisseur Jonas Åkerlund (Rammstein) mit LORDS OF CHAOS, in dem sich die Mitglieder der Band völlig in ihrer Welt aus Satanismus und Wahnsinn verlieren, bis zu Suizid und Mord. Klingt spannend, zumal LORDS OF CHAOS eher Horrorfilm als Biopic sein wird.

 

Apropos Horror, auch der geneigte Horrorfan wird bei den White Nights wieder bedient, unter anderem mit THE FIELD GUIDE TO EVIL, die neue Horror-Anthologie der THE ABC’S OF DEATH Macher, welche mit acht Segmenten interessanter Filmemacher und Filmemacherinnen aufwartet, darunter Veronika Franz und Severin Fiala (ICH SEH, ICH SEH), Peter Strickland (BERBERIAN SOUND STUDIO) und Can Evrenol (BASKIN). Pflichtprogramm für alle Freunde von obskuren Horrorepisodenfilmen.

 

 

THE FIELD GUIDE TO EVIL (Lighthouse)

 

 

Wer es noch blutiger und auch ein wenig beschwingter mag, für den sind vielleicht sowohl OFFICE UPRISING von Lin Oeding als auch BLOOD FEST von Owen Egerton interessant. In OFFICE UPRISING verwandeln sich normale Büromitarbeiter nach dem Genuss eines Energydrinks in blutrünstige Bestien, denen sich ein gewisser Slacker Desmond erwehren muss. In BLOOD FEST wiederum ist der Titel Programm, auf einem Horror-Event erwartet die Gäste eine wirklich blutige Show, denn sämtliche Showmitarbeiter wie Axtmörder, Zombies oder Kettensägenrassler stellen sich als echt heraus – zwei echte Vollblutsplatterorgien.

 

 

 

 

Abermals ein recht rundes Programm zwischen anspruchsvollen Genregrenzgängern und deftigen guilty pleasures. Meine Empfehlungen gehen an THE FAVOURITE, THE DESTROYER, LORDS OF CHAOS und THE FIELD GUIDE TO EVIL, sämtliche Infos zu allen Filmen inklusive Spielzeiten an allen Spielorten findet ihr auf der offiziellen Fantasy Filmfest Seite.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Christian Hempel | Autor, Dramaturg und Stoffentwickler | Gesslerstraße 4 | 10829 Berlin | +49 172 357 69 25 | info@traumfalter-filmwerkstatt.de