Fantasy Filmfest White Nights

Ja is denn heut schon Weihnachten? Oder bereits wieder März? Mysteriöse Dinge geschehen in der hiesigen Genrefilmlandschaft. Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr heißt es FANTASY FILMFEST, die NIGHTS bekommen eine Extrarunde in ausgewählten Kinos spendiert. Wenn es Anfang Dezember hoffentlich stürmt und schneit, debütieren die NIGHTS mit ihrer ersten Vorweihnachtspremiere. Willkommen bei den WHITE NIGHTS 2015.

 

visual_whitenights_posterGrund für ein weiteres Sonderprogramm, so Festivalleiter Rainer Stefan am letzten Tag des Festivals im August, seien all die Filme, für die es im Spätsommer zu früh und bei den NIGHTS im Frühjahr zu spät sei in der Filmfestauswertung. Eine blutige Lücke, die da zwischen August und März klafft, wird nun hoffentlich jeden Dezember geschlossen, denn die Vorweihnachtszeit ist geradezu prädestiniert für deftige und mulmige Genrestreifen.

 

An zwei Tagen laufen in Berlin, Frankfurt, Köln, München, Nürnberg und Stuttgart aktuelle Genrefilme, teilweise frisch vom internationalen Festivalmarkt, nur Hamburg fehlt als Austragungsort, ein passendes Kino konnte nicht gebucht werden, denn die Multiplexe sind im Dezember gut bespielt.

 

Was erwartet den Genrefan, dem im August vorrangig schauriger Horror versprochen wurde?

 

Man wird sich wohl überraschen lassen müssen, denn gerade die Aktualität der Filme lässt einem im Vorfeld nur Vermutungen anstellen. Aber ein Blick auf die Subgenresparten zeigt, so richtig horrorlastig ist das Ganze nicht, jedenfalls nicht im klassischen Sinne. Genremixe, Crossover und Experimentelles bestimmen das Program, wir schnuppern mal blindlings rein in die Filmchen.

 

 

 

 

Mystischen Horror bieten eventuell die Streifen DEMON und FEBRUARY. DEMON ist eine polnisch-israelische Koproduktion und erzählt die Geschichte einer Hochzeit, die aus den Fugen gerät, als der Ehemann plötzlich von einem Dämon heimgesucht wird. Jenen Kollegen kennt der informierte Genrefan bereits, es handelt sich um den Totengeist Dibukk, der in die Körper von Lebenden eindringt und sie zu irrationalen Handlungen verführt. So bereits besehen in Ole Bornedals POSSESSION und THE UNBORN von David S. Goyer.

 

In FEBRUARY wird ebenfalls ein junges Mädchen (Eric Roberts Tochter und Julia Roberts Nichte Emma Roberts) von unheimlichen Visionen geplagt und gequält. Regie führt zudem ein weiteres bekanntes Mündel der Horrorgeschichte, Osgood Perkins ist der Sohn von PSYCHO-Star Anthony Perkins. FEBRUARY spielt zudem in einer wunderschönen Winterlandschaft, was ihn zumindest diesbezüglich für die WHITE NIGHTS empfiehlt.

 

PSYCHO Reminiszenz von Regisseur Osgood Perkins in FEBRUARY (Highland Film Group)

 

Zumindest einen klassischen Touch hat SOUTHBOUND, denn er ist ein Vertreter des Horror-Episodenfilms. Er dürfte allerdings weniger altmodische Gruselstückchen erzählen, wenn man sich die Regisseure der Episoden vor Augen führt, die zum Teil bereits am Franchise VHS mitgewirkt haben. Solange es düster und creepy wird, wie der Katalogtext verspricht, scheint auch SOUTHBOUND den geneigten Horrorfan ansprechen zu dürfen.

 

Wer es deftiger mag, kommt vieleicht mit SUMMER CAMP auf seine Kosten. In der amerikanisch-spanischen Koproduktion bricht in einem Sommercamp eine Seuche aus, die Mensch und Tier in blutrünstige Bestien verwandelt. Regisseur Alberto Marini hat mit REC und SLEEP TIGHT bereits Erfahrungen als Produzent und Autor, spanische Genrefilme sind immer etwas besonderes, klingt also schon mal interessant.

 

Mit BASKIN hält der erste türkische Horrorfilm Einzug in das FANTASY FILMFEST Programm und verspricht einiges. Fünf Polizisten folgen einem Notruf und geraten in ein verwinkeltes Labyrinth voller wahnsinniger Kultisten. Das schaut im Trailer schon mal absolut creepy aus, Leute.

 

 

 

 

War´s das an Horror? Natürlich nicht, denn mit LALALANTULA gibt es erneut krabbeligen Tierhorror von Regisseur Mike Mendez. Der inszenierte 2013 bereits den spaßigen BIG ASS SPIDER mit Ray Wise und lässt nun eine Lavaspinne auf Arachnophobiker los. Mit dabei sind diesmal Steve Guttenberg (POLICE ACADEMY), der Horrortrashfilm schließt am Sonntag das WHITE NIGHTS Programm im Dezember ab und dürfte sein Partypublikum finden.

 

Die Lavaspinne kommt – LAVALANTULA (Tiberius Film)

 

Neben diesen Filmen findet aber auch manch ungewöhnliche Perle Einzug in das Programm. Da wäre beispielsweise EVOLUTION der französischen Regisseurin Lucile Hadžihalilovic, die wiederum die Ehefrau und Kollegin von Gaspar Noé ist. EVOLUTION ist ein surreales Mysterydrama um eine abgelegene Insel, auf der nur Frauen und ihre Söhne leben.

 

Als einer der Kinder eine Leiche auf dem Grund des Meeres entdeckt, ist das nur der Beginn von mysteriösen und unheimlichen Geschehnissen. Lucile Hadžihalilovic, deren Film INNOCENT mit Marion Cottilard bereits ein düsteres Meisterwerk war, erzählt mit EVOLUTION eine interessante Geschichte irgendwo zwischen UNDER THE SKIN und UPSTREAM COLOR und ist wohl mein Festivalhighlight.

 

EVOLUTION von Lucile Hadžihalilovic (Wild Bunch France)

 

Weniger aus den Socken hauen mich dagegen TAG vom japanischen Genrespezialisten Shion Sono um ein Schulmädchenmassaker und der französische-britische Serienkiller-Roadmovie ROAD GAMES. Mit BONE TOMAHAWK gibt es allerdings ein interessantes Genrecrossover, einen Backwood-Kannibalen-Western mit illuster Besetzung (Kurt Russel, Patrick Wilson, Matthew Fox, David Arquette).

 

Ein Sheriff, ein Cowboy und ein alter Mann (Richard Jenkins) wollen Geiseln aus den Händen von Höhlen-Kannibalen befreien. Das klingt gar nicht mal uninteressant, zumal ich derzeit eh in Westerngelüsten schwelge, von denen ich Euch nächste Woche in einer Genrefibel berichten werde.

 

Schauen gut aus, die ersten WHITE NIGHTS. Zusammen mit KRAMPUS (ab 03. Dezember im Kino) und THE HALLOW (Geheimtipp vom diesjährigen FANTASY FILMFEST, startet offiziell am 30.12.2015) ist das ein zünftiger Dezember für Horrorfreunde. Alle weiteren Infos gibt es wie immer auf der offiziellen FANTASY FILMFEST Seite. Bis dahin!

 

 

2 Comments

  1. Antworten

    […] Bevor wir aber das Film- und Serienjahr 2016 abhaken, betreiben wir noch ein wenig Rundschliff. Im Dezember 2015 fanden zum ersten Mal die Fantasy Filmfest Nights statt, das Programm war mit BONE TOMAHAWK, BASKIN und DIBBUK ganz solide. Bei den Nights 2016 im April […]

  2. Antworten

    […] es bislang mit seiner gesamten Filmographie ins Fantasy Filmfest Nights Programm geschafft hat, vom Kannibalenwestern BONE TOMAHAWK mit Kurt Russel über BRAWL IN CELL BLOCK 99 mit Vince Vaughn bis zu DRAGGED ACROSS CONCRETE in […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Christian Hempel | Autor, Dramaturg und Stoffentwickler | Gesslerstraße 4 | 10829 Berlin | +49 172 357 69 25 | info@traumfalter-filmwerkstatt.de