Also ich gucke bis zum Schluss!
Script Development XIX: Der Abspann

Film ist Film und eine Geschichte ist eine Geschichte. Im besten Fall ist in einem Film eine gute Geschichte integriert. Aber Film ist nicht nur eine erzählte Geschichte, Film ist auch viel Drumherum. Das, was die Liebe zum Film ausmacht, liegt manchmal in diesem Drumherum verborgen. Das geflügelte Pferd im TriStar Pictures Intro, der langsam eingeblendete Filmtitel oder die ausladende Titelsequenz in Bondfilmen, bis die eigentliche Geschichte beginnt, wird vom Zuschauer oft Geduld abverlangt. Andererseits hilft Vorgespanntes, um eine Stimmung zu erzeugen, in die Geschichte des Films hineingleiten zu können. Wenn die zu Ende erzählt ist, folgt für gewöhnlich der Abspann, der einen mehr oder minder behutsam auf den Parkettfussboden der Realität zurückholt.

 

 

Nicht ganz so traditionelle Abspanngestaltung in THE INCREDIBLES von PIXAR.

 

Hat man sich an ausladende Intros inzwischen gewöhnt, wird dem Abspann oft wenig Liebe entgegengebracht. Hektisches Suchen nach den Siebensachen, Drängeln durch die Stuhlreihen, der Ruf von Nikotin, sobald auf der Leinwand die Schrift von unten nach oben scrollt, ist der Faden zur Filmgeschichte durchtrennt und die meisten ergreifen schlagartig die Flucht aus dem Lichtspielhaus. Aber nicht alle. Zurück bleiben jene, die den Film bis zum letzten Augenblick aufsaugen. Heute wollen wir einmal in die Wunderwelt des Filmabspanns eintauchen, ein kleiner Mikrokosmos für sich.

 

 

Kuck, was kommt von unten hoch!

 

Ein schlichtes “The End” oder Credittafeln gab es bis in die 70er Jahre.

Der Filmabspann ist im Gegensatz zu vielen anderen Elementen des Films nicht von der Geburtsstunde des Mediums 1896 an dabei. Von der Frühzeit des Films bis in die späten 50er Jahren endete ein Film mit der bekannten “The End” Schrifttafel, die wichtigsten Protagonisten vor und hinter der Kamera wurden im Vorspann benannt. Doch die immer komplexer werdenden Anforderungen an Technik und an den Stab erforderten irgendwann dieses neue Element. Der Filmabspann, wie wir ihn heute kennen, wurde erst zu Zeiten des “New Hollywood” und der Blockbuster Ära Mitte der 70er Jahre geprägt.

 

Elementarer Bestandteil des Abspanns sind die Credits, zu Deutsch “Würdigung”. Das sind die Namen aller Beteiligten und ihre Funktionen innerhalb der Filmproduktion, vor allem der Cast und der Stab. Solche Credits sind aber nicht bloß eine würdigende Geste, vielmehr eine Folge vertraglicher Vereinbarungen. Die Besetzung wird entweder nach Größe und Wichtigkeit der Rolle aufgeschlüsselt oder, wie es so schön heißt, “in order of appearance”, also in Reihenfolge ihres Auftretens. Aber es gibt auch eine Auflistung in alphabetischer Reihenfolge wie in Abspännen von Woody Allen Filmen.

 

 

Traditionelle Creditgestaltung im Abspann von WORLD WAR Z.

 

Am Anfang hatte es einen gewissen Reiz, sich durch unzählige Namen im Filmabspann zu wühlen und ihre Funktionen zu hinterfragen. Was bedeutet das alles, Boom Operator, Gaffer, Best Boy, ADR Mixer oder Carpenter? Was steckt hinter kryptischen Abkürzungen wie A.C.E., A.C.S., M.P.S.E. oder DGA? Ich will gar nicht so genau darauf eingehen, denn darum soll es hier heute nicht vorrangig gehen. Der funktionale Aspekt ist nicht so interessant wie die emotionale Wirkung eines Filmabspanns.

 

 

Logoparadies Filmabspann

 

Ein Filmabspann muss vor allem auch ästhetischen und stimmungsabhängigen Ansprüchen genügen. Erreicht wird das zum einen durch Design. Es gibt keinen Standard für die Gestaltung des Abspanns. Man sagt, Schrift läuft von Unten nach oben. Das ist in 99% der Fälle auch so, aber es gibt Ausnahmen.

 

Credits von Oben nach Unten in SIEBEN von David Fincher.

Im Film DIE TOLLKÜHNEN MÄNNER IN IHREN FLIEGENDEN KISTEN laufen die Credits im Abspann horizontal durchs Bild. Im Film SIEBEN von David Fincher hingegen scrollen die Credits von oben nach unten. Im Fall von SIEBEN ist diese Gestaltung Teil eines ästhetischen Gesamtkonzeptes des Titeldesigners Kyler Cooper, welches bereits in der Titelsequenz etabliert wurde.

 

So gibt es heute ausladende Titelsequenzen und schlichte Abspänne, aber auch Abspänne, die das Design des Vorspanns aufnehmen und den Film als Gesamtwerk abrunden. Die Bandbreite reicht hier von schlicht und stilvoll bis extravagant ausladend. Im Abspann des Films GATTACA von Andrew Niccol sind die Buchstaben G, A, T und C in den Namen des Casts und Stabes bläulich gestaltet, denn im Film geht es um die menschliche DNA, auch der Titel ist lediglich ein Konstrukt der jeweiligen Aminosäuren.

 

Schlichte (GATTACA) und aufwändige (HARRY POTTER) Abspanngestaltung.

Ganz anders der Abspann zu HARRY POTTER UND DER GEFANGENE DER ASKABAN. Dort gibt es eine Kamerafahrt über die Karte des Rumtreibers, die im Film thematisiert wird, auf der nicht nur die Credits zu finden sind, sondern unzählige animierte Elemente, was diesen Filmabspann ausladender als die Titelsequenz macht. Ähnlich toll gestaltet ist der Abspann zum Film LEMONY SNICKET.

 

 

 

Animierte Abspannsequenz in LEMONY SNICKET – RÄTSELHAFTE EREIGNISSE.

 

Es gibt Abspänne, die sind eine wahre Augenweide und prächtiger gestaltet als manche Titelsequenz. Besonders in PIXAR Animationsfilmen wird kreativ mit Schrift und grafischen Elementen gearbeitet. Besonders beeindruckend ist der Abspann des Films SHERLOCK HOLMES von Guy Ritchie in gezeichnetem Stil. In CAPTAIN AMERICA: THE FIRST AVENGER greift die Gestaltung des Abspanns Stile von Propagandamaterial auf, in THE AVENGERS sieht man während der Credits Details von Waffen und Rüstungen der Superhelden. Solche Abspänne sind kleine Kunstwerke für sich.

 

Biographische Infos als Teil der Abspannsequenz in ED WOOD.

Streitbar ist, ob weiterführende Informationen zu den Figuren, ihren Hintergründen und ein etwaiger Ausblick zum Filmabspann dazugehören. Im Fall von Biopics ist es häufig so, dass der Abspann mit solchen Informationen bestückt ist. Das kann entweder das weitere Wirken der Hauptfigur sein oder eine Art Fazit. Es gibt Abspänne, die mit Photos oder Aufnahmen der realen Personen bestückt sind, manchmal auch im Vergleich mit den Darstellern, die diese Figuren spielen. Schrifttafeln oder Bilder mit biographischen Verweisen binden auch noch im Abspann an die Geschichte und die Figuren.

 

 

 

 

Ein seltener, aber faszinierender Fall ist der Abspann des Films SAVING MR. BANKS um das Verhältnis zwischen der MARRY POPPINS Autorin Pamela Travers und dem Produzenten Walt Disney, im Film gespielt von Emma Thompson und Tom Hanks. Die Geschichte des Films begeistert vor allem durch Emma Thompson, wie sie um ihre Vision einer MARRY POPPINS Verfilmung kämpft.

 

Im Abspann hört man einen Tonbandmitschnitt der echten Pamela Travers während einer Drehbuchbesprechung im Hause Disney und es wird einem bewusst, wie toll der Autor und Thompson die Figur getroffen haben. Der Tonbandausschnitt während der Credits sind ein wichtiger Teil des Films.

 

 

Abspannendes

 

Durch solche Elemente werden Filmabspänne auch immer ausladender und vor allem länger. Der längste mir bekannte Filmabspann ist der zu DER HERR DER RINGE – DIE RÜCKKEHR DES KÖNIGS in der Extended Edition, der sage und schreibe 21 Minuten dauert. Doch das muss man im Verhältnis betrachten, denn der Film selbst hat bereits die beträchtliche Länge von 252 Minuten. Für den Film WALKING TALL fallen auf 82 Minuten ganze 12 Minuten Abspann. Aber lang muss nicht langweilig sein.

 

Einer der emotionalsten Abspänne der Filmgeschichte: DER HERR DER RINGE – DIE RÜCKKEHR DES KÖNIGS.

Auch im Abspann von DIE RÜCKKEHR DES KÖNIGS wurde die Besetzung grafisch durch Handzeichnungen visualisiert, im Gegensatz zu den beiden Vorgängern, was der Trilogie einen sehr emotionalen Abschluss gibt. Aber vor allem wirkt der Abspann durch den Song “Into The West ” von Annie Lennox. Wo wir bei einem anderen wichtigen Element des Abspanns wären, der Musik.

 

Für Musik ist im Abspann viel Platz für sekundäre Aufmerksamkeit. Oft wird dort der Titelsong des Films in voller Länge präsentiert (wie im Fall TITANIC “My Heart Will Go On” von Celine Dion). Andererseits bietet der Abspann Raum für eine konzentrierte Form des Scores, der sogenannten Suite. Noch vor den grafischen Elementen bindet Musik im Abspann an das Erlebte, lässt Emotionen entstehen und hat eine beträchtliche Nachwirkung auf den Zuschauer. Er kann durch grafische, aber mehr noch durch musikalische Elemente das Gesehene auf sich wirken lassen, es rundet oft das Filmvergnügen ab und beschert einem eine heimliche Sehnsucht auf dem Weg nach Hause.

 

Wer Infos zum Soundtrack braucht, muss in Abspännen Obacht geben.

In den Credits selbst liegt oft die einzige Möglichkeit, überhaupt herauszufinden, welche Songs im Film so vorkamen. Denn aus rechtlichen Gründen müssen Komponist, Interpret und Rechteinhaber ausführlich benannt sein. Viele müssen also gezwungenermaßen bis ganz zum Schluss im Kinosessel verharren, um einen Song zu identifizieren, vorausgesetzt, man ist ein schneller Leser. Denn wenn der Abspann erstmal vorbei ist, sieht’s schlecht aus im Spechthaus. Wobei das zugeben ein Relikt aus einer Zeit vor dem Internet ist, heute hat man den Soundtrack schnell gegoogelt.

 

 

 

If you had left this theatre when these credits began…

 

Informationen, Referenzen, Design und Musik, das sind die Hauptbestandteile des Filmabspanns. Doch nicht nur Kinozuschauern, auch Machern wurde das Ganze irgendwann mal langweilig und sie suchten Mittel und Wege, den Zuschauer bis zum Schließen des Vorhangs im Kinosessel zu halten. So gibt es heute eine ganze Reihe von schrägen Gags und Easter Eggs, die in Filmabspännen verborgen liegen. Die klassischste Variante ist natürlich das Verstecken von solchen Gags im scheinbar uninteressanten Lauftext der Credits. Solche Elemente zu entdecken macht höllisch Spaß.

 

Wichtige Informationen im Abspann von DIE NACKTE KANONE 2 1/2.

Die Könige dieser Disziplin sind die Brüder Jerry und David Zucker, die sich auf Spoof Movies, also Parodien spezialisiert haben. Ihre Filme sind wahre Gagfeuerwerke und die Zucker Brüder nutzen auch den Abspann, um Zoten zu reißen. In AIRPLANE gibt es nicht nur einen Best Boy, sondern auch einen Worst Boy, der mit Adolf Hitler besetzt ist. In den Abspännen von DIE NACKTE KANONE und HOT SHOTS verbergen sich Backrezepte, ein fieser Spoiler zum Film THE CRYING GAME, Scheidungsanwälte und der Hinweis für einen Autohalter, dass das Licht in seinem blauen Honda noch an ist. Ironischerweise weisen die Zuckers auch darauf hin, dass der Kinozuschauer schon längst zu Hause wäre, wenn er das Kino zu Beginn des Abspanns verlassen hätte.

 

Ein wichtiger rechtlicher Hinweis (“No animals where harmed in the making of this movie”) wird häufig als Steilvorlage eines runnig gags benutzt. So wurde bislang auch versichert, dass ebenso Drachen (HARRY POTTER) oder Juden (A SERIOUS MAN) keiner ernsthaften Gefahr während der Dreharbeiten ausgesetzt waren. In ACE VENTURA wurden natürlich auch keine Tiere gequält, wohl aber wurde Hauptdarsteller Jim Carrey “…erbarmungslos von ihnen gebissen. Aber er hat es verdient!

 

 

Sammelsurium an Abspanngags

 

Im Disneyfilm FROOZEN distanzieren sich die Macher von der Auffassung einer Figur, alle Menschen würden ihre Popel essen. Und im Film ROBOCOP weist eine Zeile im Abspann darauf hin: „Dieser Spielfilm steht unter dem Gesetzesschutz der Vereinigten Staaten von Amerika und anderen Ländern und seine unbefugte Vervielfältigung, Vertreibung oder Projektion wird mit zivilrechtlicher Haftung und der Verfolgung durch Vollstreckungsdroiden bestraft.

 

Durch erhöhte Aufmerksamkeit kann man in Filmabspännen viel entdecken. Manches wird wohl für immer verschlüsselt und ein Geheimnis der Macher bleiben. Was bedeutet zum Beispiel das Prince Symbol im Abspann von Fargo, welches ein “Victim In Field” mimt? Und hat jemand jene Schlüpfrigkeit im Abspann von HARRY POTTER UND DER GEFANGENE DER ASKABAN bemerkt?

 

 

 

 

Es scheint, als sei es der Gipfel des Nerdtums, solche Gags oder versteckten Botschaften in Filmabspännen zu finden. Wahrscheinlich ist das auch so. Aber auch abseits vom reinen Rolltext gibt es Filme mit witzigen Details im Abspann.

 

“Bond will return” erscheint auch heute noch in Filmen der Franchise, AIRPLANE 3 blieb eine Abspannsehnsucht.

Manche Filme enden in einem Ausblick auf eine mögliche Fortsetzung wie im Fall von JAMES BOND. Eine weitere Stufe, einen Filmabspann zu etwas besonderem zu machen, ist aber das Zeigen von neuen Szenen oder nicht benutztem Filmmaterial. In diesem Bereich gibt es ganz verschiedene Elemente. Eins davon ist der sogenannte Rausschmeißer.

 

 

 

Bloopers & Outtakes

 

Post Credits Szene durchbricht die Vierte Wand – FERRIS MACHT BLAU.

Beim Rausschmeißer handelt es sich um einen finalen Gag, der sich entweder auf die Filmhandlung bezieht, also ein running gag, oder der die Vierte Wand durchbricht. Paradebeispiel dafür ist der Film FERRIS MACHT BLAU mit Matthew Broderik, der sich am Ende an den Zuschauer wendet und ihn bittet, nach Hause zu gehen. Auch der Film DEADPOOL hat dieses Stilmittel aufgegriffen.

 

 

In THE SIMPSONS – DER FILM lesen die Figuren den Abspann ebenfalls mit und kommentieren ihn reichhaltig. Viele Filme nutzen heute den Abspann, um einen Gag nochmals aufzugreifen oder den Zuschauer mit einem letzten Lacher zu entlassen. Doch funktioniert das fast ausschließlich im Bereich Komödie, der den Zuschauer nicht zu stark an die Filmrealität bindet.

 

Outtakes im Abspann von RUSH HOUR und sogar in DAS GROßE KRABBELN.

Denn Abspann und Vorspann enttarnen den Film als das, was er ist – nur ein Film. So funktionieren vor allem in Komödien weitere Elemente der Abspanngestaltung, nämlich Bloppers und Outtakes. Bloopers sind meist Aufnahmen mit Versprechern oder Unfällen während des Drehs, Outtakes bezeichnen eigentlich das Gleiche, können aber auch alternative Takes darstellen. Die ersten Outtakes zeigt der Film UM KOPF UND KRAGEN mit Burt Reynolds, dort sind es hauptsächlich schief gelaufene Stundaufnahmen. Berühmt sind Outtakes in Filmen mit Jackie Chan, aber auch PIXAR bewies Kreativität, in dem sie Outtakes für den Animationsfilm DAS GROßE KRABBELN “drehten”.

 

Twistreicher Abspann in WILD THINGS, “The Case” als Kurzfilm während der Credits in SUPER 8.

Outtakes und Bloopers allerdings machen die Filmillusion ein wenig kaputt. Es gibt aber auch Filme, die im Abspann das bislang Gesehene auf den Kopf stellen. Solche Szenen funktionieren im Endeffekt wie ein allerletzter Twist, sie geben dem bislang Gesehenem einen neuen Kontext oder vervollständigen das Bild. Wer den Abspann zum Film WILD THINGS verpasst hat, hat eigentlich fast den ganzen Film verpasst. Im Film SUPER 8 sieht man im Abspann endlich den Kurzfilm THE CASE, den die Protagonisten während der Filmhandlung zu drehen versuchen. Und in HANGOVER verraten Fotos erst im Abspann, was wirklich in der feucht-fröhlichen Nacht in Las Vegas passiert ist.

 

 

Nach dem Abspann ist vor der Fortsetzung

 

In den letzen Jahren hat sich in Sachen Filmabspann ein neuer Begriff formiert, der nur zu gern in Großproduktionen verwandt wird – die post credit scene. Eigentlich kann man auch Outtakes und Bloopers dazu zählen, aber der Begriff ist dann doch etwas spezieller. Gemeint ist eine Szene NACH dem Abspann. Aber nicht nur das gibt es, sondern auch eine Szene während des Abspanns, die sogenannte mid credit scene. Gleich alles zusammen wird im Marvel Cinematic Universe verwendet. Diese Form der Abspanngestaltung ist ein Sammelsurium aller bisher genannten Elemente.

 

Die Post Credit Szene ist wichtiger Bestandteil des Marvel Cinematic Universe.

Die “Szene nach dem Abspann” ist aber schon älter. Eine der frühesten post credit scenes beinhaltet der Film MUPPETS – THE MOVIE aus dem Jahr 1979. Heute kennt man sie vor allem aus den Marvel Filmen und sie haben verschiedene Funktionen. Zum einen wirken sie wie ein Rausschmeißer, sind aber gleichzeitig ein Ausblick auf Kommendes. Das ist im Fall des MCU deshalb so wichtig, weil es eben ein zusammenhängendes Filmuniversum darstellt. Im ersten IRON MAN trifft Tony Stark nach dem Abspann auf Nick Fury, der bereits eine Heldentruppe aufbauen will. In späteren Marvelfilmen kann man dann in Abspännen dieser Formierung beiwohnen, noch vor dem Film THE AVENGERS.

 

Für gewöhnlich hat ein MARVEL Film heute eine mid und eine post credit scene, die auf eine Fortsetzung oder ein Spin-Off aufmerksam macht. Mittlerweile sind diese Elemente sehr komplex geworden, was einerseits das Filmuniversum zusammenhält, andererseits viel Raum für Spekulationen lässt. Von der Funktion her ist die post credit scene ein völlig neues Filmelement, es ist indirekter Teasertrailer, Rausschmeißer, Twist, Gag und Spachtelmasse in einem.

 

 

Ending Title Card zu fast allen LOONEY TUNES Produktionen – THAT’S ALL FOLKS!

 

Filmabspänne werden nicht ganz so einheitlich betrachtet wie Titelsequenzen und für die breite Masse ist ein Filmabspann auch nicht wirklich von Bedeutung. Für Filmfreaks hingegen ist der Abspann ein großer Entdeckerspielplatz. Darüber hinaus ist der Abspann eines Films eine meditative Angelegenheit. Ich gucke immer bis Schluss. Denn wenn man Glück hat, kann man der verrücktesten Dinge spitzfindig werden, die das Medium Film zu etwas ganz besonderem machen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Christian Hempel | Autor, Dramaturg und Stoffentwickler | Gesslerstraße 4 | 10829 Berlin | +49 172 357 69 25 | info@traumfalter-filmwerkstatt.de